Rems-Murr-Kreis

Notbremse: Diese Corona-Regeln gelten ab Montag (19.04.) im Rems-Murr-Kreis

Corona Test
Symbolbild. © Benjamin Büttner

Baden-Württemberg wird die angekündigte Notbremse der Bundesregierung schon ab dem kommenden Montag (19.04.) umsetzen. Am spätend Samstagabend wurden die neuen Regeln notverkündet. Ein Überblick über die geltenden Regeln.

Ab einer Inzidenz von 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen gelten die folgenden Beschränkungen:

Die Inzidenz im Rems-Murr-Kreis liegt am Sonntag (18.04.) im Rems-Murr-Kreis bei 188 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Die Regelungen gelten also ab Montag.

Kontaktbeschränkungen

Es dürfen sich nur noch ein Haushalt plus höchstens eine weitere Person, die nicht zum Haushalt gehört, treffen. Kinder der beiden Haushalte bis einschließlich 14 Jahre werden nicht mitgezählt.

Ausgangsbeschränkungen

Der Aufenthalt außerhalb der eigenen Wohnung ist nur mit triftigem Grund zwischen 21 Uhr und 5 Uhr erlaubt.

Einzelhandel

Der Einzelhandel darf kein „Click&Meet“ anbieten. „Click&Collect“ sowie Lieferdienste sind weiterhin möglich. Bau- und Raiffeisenmärkte schließen. Gartenmärkte bleiben geöffnet.

Für offene Geschäfte des täglichen Bedarfs gilt: Geschäfte mit bis zu 800 m² dürfen einen Kunde pro 20 m² Verkaufsfläche einlassen; für die darüber hinausgehende Fläche gilt ein Kunde pro 40 m²

Dienstleistungen

Körpernahe Dienstleistungen müssen schließen. Medizinisch notwendige Behandlungen sind weiterhin erlaubt. Friseurbetriebe dürfen geöffnet bleiben (nur Friseurdienstleistungen). Für den Friseurbesuch ist ein negativer Corona-Schnelltest erforderlich. Kostenfreie Bürgertests können hierfür genutzt werden.

Sport

Kontaktloser Individualsport auf Außen- oder Innensportanlagen ist nur noch alleine, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts erlaubt. Anlagen wie Golf sind weiterhin erlaubt.

Kultur- und Freizeitgestaltung

Museen, Galerien, Gedenkstätten, zoologische und botanische Gärten werden für den Publikumsverkehr geschlossen. Wettannahmestellen schließen.

Die Notbremse ab Inzidenz 100 tritt außer Kraft, wenn die Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 100 liegt. Lockerungen treten dann am übernächsten Tag in Kraft.

Ab einer Inzidenz von 200 an drei aufeinanderfolgenden Tagen kommt diese Regelung hinzu:

Bildung & Betreuung

Ab drei Tagen mit Inzidenz 200 gilt Fernunterricht und kein Präsenzunterricht in Schulen aller Art, Kindergärten, Kindertagesstätten, Berufsschulen, Hochschulen, außerschulischen Einrichtungen der Erwachsenenbildung und ähnlichen Einrichtungen, Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen. Ausgenommen sind Abschlussklassen und Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ). Notbetreuung ist weiterhin möglich.

Das Gesundheitsamt hatte den Landkreise empfohlen, am Montag nicht in den Präsenzunterricht zu starten, sollte die Inzidenz bereits am Wochenende die 200er-Schwelle überschreiten. Am Samstag wurde im Rems-Murr-Kreis eine Inzidenz von 197 gemeldet, am Sonntag von 188. Am Montag soll also wie geplant in den Wechselunterricht gestartet werden.

Die Notbremse ab Inzidenz 200 tritt außer Kraft, wenn die Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 200 liegt. Lockerungen treten dann am übernächsten Tag in Kraft.

Alle ab Montag geltenden Regelungen können Sie auf der Website des Landes Baden-Württemberg nachlesen.