Rems-Murr-Kreis

Pünktlich unterm Tannenbaum: Fristen für die Weihnachtspost

weihnachten symbol_0
Symbolbild. © Ramona Adolf

Waiblingen.
Trotz digitaler Konkurrenz setzen immer noch viele Deutsche auf klassische, handgeschriebene Weihnachtskarten. Blöd nur, wenn die liebevoll gewählten Worte erst nach dem Fest im Briefkasten landen. Auch wer Pakete und Päckchen zum Fest verschickt, sollte sich dringend an die Abgabetermine der Zusteller halten. Das sind die Fristen, damit ihre Weihnachtspost noch rechtzeitig unter dem Tannenbaum landet:

Mit der Deutschen Post kommen Weihnachtsbriefe und -Karten innerhalb Deutschlands noch rechtzeitig an, wenn sie bis zum 21. Dezember abgegeben werden. Das gilt natürlich nur dann, wenn sie vor der letzten Leerung des Briefkastens eingeworfen werden oder vor der Sendungsabholung in der Filiale abgegeben werden. Weihnachtskarten ins europäische Ausland müssen spätestens am 16. Dezember, ins außereuropäische Ausland schon am 11. Dezember abgegeben werden.

Weihnachtspakete und -päckchen, die mit DHL versendet werden, müssen spätestens am 20. Dezember aufgegeben werden. Sendungen in Nachbarländer müssen bis zum 14. Dezember in der Filiale oder Packstation sein, Sendungen in sonstige europäische Länder bereits am 10. Dezember. Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Der Paketzusteller Hermes verspricht rechtzeitige Lieferung zum Fest, wenn die Pakete bis zum 20. Dezember um 12 Uhr im Paketshop abgegeben werden. Für Weihnachtspost ins Ausland gelten frühere Abgabetermine. Pakete in die Schweiz müssen bereits bis zum 13. Dezember abgegeben werden, Pakete nach Österreich erst bis zum 19. Dezember. Eine Auflistung der Abgabefristen für alle Zielländer finden Sie hier.

Wer seine Weihnachtsgeschenke innerhalb Deutschlands mit DPD verschicken möchte, sollte sie bis zum 20. Dezember um 12 Uhr in den Paketshop gebracht haben. Pakete in EU-Länder sollten spätestens am 18. Dezember in den Versand gegeben werden. Mehr Informationen gibt es hier.