Rems-Murr-Kreis

Pragmatische Öffnungszeiten der KfZ-Zulassungsstelle - Zum Jahresende kommt jeder zum Zuge

1401F662 Schorndorfer Automarkt, Fa. Heinz Mueller Autohandel in Pluederhausen, ein Motiv aus dem Ausstelungsraum 135mm x 99mm,
Schnell noch zum Autohändler: Nur noch bis zum Jahresende gilt die reduzierte Mehrwertsteuer. © Ralph Steinemann

Landrat Dr. Richard Sigel hat - ebenso wie die anderen Landräte in der Region Stuttgart - vor wenigen Tagen einen Brief der Kfz-Innung erhalten mit der Bitte, die Öffnungszeiten am 30. Dezember zu verlängern. Dies vor dem Hintergrund, dass die Mehrwertsteuersenkung zum Jahresende ausläuft, was den Zulassungsdruck weiter erhöhen könnte.

„Es ist mir wichtig, dass wir unsere Öffnungszeiten und Angebote möglichst serviceorientiert und bürgerfreundlich gestalten. Dabei orientieren wir uns am Bedarf“, sagt Landrat Dr. Richard Sigel. „Nach intensiver Prüfung des Vorschlags und Rücksprache mit der Kfz-Innung Region Stuttgart, bestand Einigkeit, dass eine Erweiterung der Öffnungszeiten der Zulassungsstellen am Jahresende im Rems-Murr-Kreis nicht notwendig ist. Man war sich einig, dass den Erwartungen der Kfz-Innung, die ganz grundsätzlich an alle Landkreise der Region Stuttgart herangetragen wurden, im Rems-Murr-Kreis bereits Rechnung getragen wird.“

Keine Terminvereinbarungen

Die Zulassungsstelle des Rems-Murr-Kreises arbeitet anders als die übrigen Zulassungsstellen in der Region Stuttgart nicht mit Terminvereinbarungen. Jeder Bürger und jedes Autohaus kann zu den gewohnten Öffnungszeiten vorbeikommen: in Waiblingen bis 12 Uhr, in Schorndorf und Backnang bis 15 Uhr. Es gibt keine Begrenzung bei der Anzahl der Zulassungen. Das führt zu einem pragmatischen Versprechen: „Jeder, der am 30. Dezember um 12 Uhr bzw. 15 Uhr in der Schlange steht, wird noch bedient. Wir machen keinen „Cut“ - das war schon immer so bei uns“, sagt Michael Szauer, Leiter der Zulassungsstelle. Und er geht sogar noch einen Schritt weiter: „Als Entgegenkommen an die Autohäuser bieten wir an, die Öffnungszeit am 30. Dezember bei Bedarf etwas auszudehnen: Wenn sich ein Autohaus bis 15 Uhr mit einem dringenden Zulassungswunsch bei uns meldet, werden wir eine Lösung finden.“

Autowünsche besser schon am 28. oder 29. Dezember verwirklichen

Christian Reher, Geschäftsführer der Kfz-Innung Region Stuttgart, sieht dieses Vorgehen als einen praktikablen Kompromiss an. „Die Zulassungsstelle des Rems-Murr-Kreises mit ihren beiden Außenstellen in Backnang und Schorndorf ist uns in den Corona-Zeiten sehr positiv aufgefallen, weil sie ihre Abläufe gut im Griff hat und keinerlei Rückstände bei den Zulassungen zu verzeichnen hat. Wir sind sicher, dass das auch bei den jetzt wieder anziehenden Corona-Zahlen so bleibt. Mit der flexibilisierten Öffnungszeit am 30. Dezember dürften unsere Betriebe klarkommen. Wir weisen aber mit dieser Pressemitteilung auch alle Kunden auf diese Regelung hin und raten dringend, etwaige Autowünsche schon am 28. oder 29. Dezember zu verwirklichen.“

Zu Beginn der Pandemie gab es eine Terminvereinbarung bei den Zulassungsstellen Backnang und Schorndorf. Aus Sicht des Landratsamts hat sich das nicht bewährt: Trotz deutlich erhöhtem Personaleinsatz konnten nur wesentlich weniger Zulassungsvorgänge abgewickelt werden, die Wartezeiten waren wesentlich länger. Bürger mussten lange auf einen Termin warten. Im Sinne der Bürgerfreundlichkeit hat sich der Rems-Murr-Kreis, so die Pressemitteilung, daher entschieden, auf Terminvereinbarungen zu verzichten.