Rems-Murr-Kreis

Programm-Tipps zum Tag des Schwäbischen Waldes am 20. September

Schwäbische Waldbahn
Seit zehn Jahren ist die Schwäbische Waldbahn unterwegs. Am Sonntag fährt der Dampfzug von Stuttgart bis Welzheim und zurück. © Gabriel Habermann

Am 20. September ist Schwäbischer Wald-Tag. Am Sonntag fährt die Schwäbische Waldbahn nicht nur von Schorndorf, sondern von Stuttgart durchs Remstal bis hoch auf den Welzheimer Wald. Der Wettergott meint es heuer gut mit dem Schwäbischen Wald. Der Wetterbericht verspricht einen sonnigen Sonntag bei 24 Grad. Ideale Bedingungen also zum Spazierengehen, Wandern, Radfahren oder Genießen.

Gerade in Zeiten von Corona geht das Konzept des Schwäbischen Wald-Tages auf. Es gibt keine Großveranstaltungen und die Events finden im Freien statt, sagt Barbara Schunter, Geschäftsführerin der Fremdenverkehrsgemeinschaft Schwäbischer Wald. Außer der Dampffahrt von Stuttgart nach Welzheim stechen in diesem Jahr zwei Veranstaltungen hervor. So ist die Teilnahme am Waldmeister-Wandermarathon in diesem Jahr kostenlos. Von Sulzbach an der Murr aus werden eine 42-Kilometer-Strecke, eine 21-Kilometer-Strecke und eine kurze, erlebnisreiche Familienstrecke angeboten. Gestartet werden kann von 8 bis 12 Uhr am Rathaus.

30 Veranstaltungen am Tag des Schwäbischen Waldes

Die zehnte Berg- und Wieslauftal-Tour spricht die Radfahrer an und findet in diesem Jahr am Tag des Schwäbischen Waldes statt. Ob kurze 14 Kilometer mit der ganzen Familie (375 Höhenmeter), ob 36 Kilometer und 530 Höhenmeter für den geübten Radfahrer oder 42 Kilometer und 560 Höhenmeter für die E-Biker: Die Devise lautet „Sportliche Action in herrlicher Natur“. Start zwischen 9.30 und 11 Uhr in der Brühlstraße in Rudersberg.

Der Tag des Schwäbischen Waldes beginnt aber bereits am Samstag mit einem Whisky-Trail. Die geführte Whisky-Probe beginnt um 14 Uhr am Murrhardter Bahnhof und dauert fünfeinhalb Stunden. An den Stationen werden sieben schottische Single-Malt-Whiskys verkostet. Die Tour endet auf den Höhen bei Vordermurrhärle mit einem Abendessen – und Fleisch von Gallowayrindern. Billig ist der Whisky-Trail nicht. Er kostet 68 Euro. Anmeldungen und Infos unter www.whisky-urbach.de, E-Mail info@whisy-urach.de und 0 71 81/8 25 88.

Der 20. Tag des Schwäbischen Waldes umfasst 30 Veranstaltungen. „Spezielle Führungen und spannende Exkursionen in kleineren Gruppen machen die Vielfalt des Schwäbischen Waldes erfahrbar“, schreibt die Fremdenverkehrsgemeinschaft. Die Veranstaltungen lassen sich unter verschiedenen Themenschwerpunkten gliedern: „Geschichte und Geschichten“, „Landschaft schmeckt“, „Aktiv unterwegs“, „Wald und Natur auf der Spur“ oder „Kunst & Kultur“.

Geschichte und Geschichten

  • Welzheim: Lebendige Geschichte zum Ausprobieren, kind- und jugendgerecht präsentiert: Kastellwache mit Kinderspezialführung im Ostkastell Welzheim mit dem Auxiliarsoldaten Quintus Cornelius Libertus in detailgetreuer römischer Ausrüstung. Darstellung des römischen Alltagslebens der Zivilbevölkerung und des Militärs.
Limes-Cicerones
Das Ostkastell in Welzheim wird am Tag des Schwäbischen Waldes von römischen Soldaten scharf bewacht. © Gabriel Habermann
  • Welzheim: Rundgang auf den Spuren der Flößerei auf der Wieslauf. Förster Kilian Knötzele vom Forstamt Rems-Murr-Kreis führt auf den Spuren der Flößerei im Schwäbisch-Fränkischen Wald einen Themenrundgang entlang der Wieslauf bei der Laufenmühle. Die reine Wegstrecke beträgt 3,5 Kilometer und verläuft überwiegend auf befestigten Waldwegen.
  • Weissach im Tal: Mit der Veranstaltung „Als Oma und Opa Kinder waren“ lässt sich in das Alltagsleben der sogenannten „guten alten Zeit“ eintauchen. Mit einem Museumsbesen, altem Handwerk in Aktion und alten Spielen erlebt man viele Überraschungen. Am späten Nachmittag gibt es unter dem Motto Landleben einen literarischen Spaziergang rund ums Bauernhausmuseum.

Aktiv unterwegs

  • Althütte: Bürgermeister Reinhold Sczuka führt die Gäste vom Brunnen beim Rathaus auf dem neuen, ca. vier Kilometer langen barrierefreien Spazierweg über das Schlichenhöfle zum Bühlhauweiher. Unterwegs erzählt er interessante Geschichten zur Gemeinde Althütte und verrät, was es mit dem Trauen am Weiher auf sich hat. Der Spazierweg ist auch für E-Rollifahrer geeignet.
  • Aspach: Der Dorfplatz Kleinaspach verwandelt sich in einen Segwayparcours. Jung und Alt (Kinder ab 10 Jahren) dürfen dort ihr Können testen. Parallel dazu werden Segwaytouren angeboten: Vom Dorfplatz aus geht es am Hotel Sonnenhof vorbei durch den Weiler Einöd, über die Weinberge zur Historischen Kelter und zurück zum Ausgangspunkt (ab 14 Jahren).

Kräuterterrassen
Die Kräuterterrassen in Kaisersbach laden zu einem Besuch ein. © Gabriel Habermann

Wald und Natur auf der Spur

  • Auenwald: Mammutbaumführung. Entlang des Warzenbachs führt die abwechslungsreiche Tour vorbei an idyllischen Wiesen hinein in den Schwäbischen Wald. Dort stehen mehrere Baumriesen - die Mammutbäume. Die Teilnehmer erfahren Interessantes über die besondere Geschichte der Baumgiganten in Baden-Württemberg.
  • Kaisersbach: Führung durch den Kräutergarten. Mehr als 270 Kräuter laden ein zum Sehen, Tasten und Riechen! „Genießen Sie das Farbspiel und den Duft der Kräuter.“ Die Kaisersbacher Kräuterterrassen sind eine Oase der Ruhe, um Kraft zu tanken und die Seele baumeln zu lassen. Mit herrlichem Ausblick in das Tal der Blinden Rot.
  • Wüstenrot: Barfuß durch die Natur in Wüstenrot - ein Spaziergang der ganz besonderen Art. Für ein paar Stunden barfuß (kein Muss!) in die Natur eintauchen, dabei den natürlichen Bewegungsablauf kennenlernen und die eigene Achtsamkeit fördern.

Landschaft schmeckt

  • Aspach: Obstwiese trifft Weinberg. Am historischen Rathaus Rietenau können zwei Getränke probiert werden, die für Schwaben typisch sind: Trollinger und Most aus den Streuobstwiesen. Beginn 15 Uhr. Kosten inklusive Führung, Most- und Weinproben sowie Imbiss: 35 Euro.

Kunst & Kultur

  • Althütte: Ausstellung der Bildhauerarbeiten des Sommerferienprogramms „Autos & Köpfe“. Einblicke in die Schaffenswelt des Gemeinschaftsateliers X fluss.de. Regine Ahrendt, Dani Lüdecke und Jo Nagel zeigen Kunststücke von wollweich bis steinhart, 2- & 3-dimensional, an unterschiedlichsten Projekten. Mitmachaktionen auf dem Rathausplatz.
  • Spiegelberg: Bei Führungen durch den Wetzsteinstollen erhalten die Besucher Einblick in die Geologie des Keuperberglandes und die bis ins Mittelalter zurückreichende Geschichte der Wetzsteinmacherei. Es gibt vieles zu erfahren über den genossenschaftlichen Tagebau bis zum europaweit einzigartigen Abbau unter Tage im Wetzsteinstollen bis in die 1920er Jahre.
  • Murrhardt: Eine der größten naturkundlichen Schausammlungen Süddeutschlands hat das Carl-Schweizer-Museum zu bieten. Die umfassenden regional- und stadtgeschichtlichen Sammlungen zeigen zudem spannende Funde und faszinierende Exponate von der römischen Antike über die frühe Klostergeschichte bis hin zur Stadthistorie im 20. Jahrhundert.

Jubiläumsfahrt der Waldbahn

Die Jubiläumsfahrt der Schwäbischen Waldbahn beginnt am Sonntag, 20. September, nicht wie üblich in Schorndorf, sondern um 9.28 Uhr in Stuttgart. Welzheim wird um 11.30 Uhr erreicht. Allerddings ist dieser Zug bereits ausverkauft. Restkarten gibt es noch für die Rückfahrt. Sie startet um 16.30 Uhr, Stuttgart wird um 18.10 Uhr erreicht. Weitere Fahrten sind ab 14 Uhr in Schorndorf nach Welzheim und ab 12 Uhr von Welzheim nach Schorndorf. Preise und Infos unter www.schwaebische-waldbahn.de.

Das ganze Programm

Alle Veranstaltungen, Informationen und Details zu den Events und Ausflügen unter: www.schwaebischerwald.com.