Rems-Murr-Kreis

Recyclinghöfe nur aus dringenden Gründen aufsuchen

Deponie Schorndorf_0
Derzeit gibt es einen hohen Andrang auf die Deponien und Recyclinghöfe der Abfallwirtschaft Rems-Murr. © Joachim Mogck

Rems-Murr-Kreis.
Lange Schlangen an den Deponiekassen, zahlreiche Anlieferer auf dem Deponiegelände und Gedränge vor den Wertstoffcontainern - derzeit gibt es einen hohen Andrang auf die Deponien und Recyclinghöfe der Abfallwirtschaft Rems-Murr (AWRM). Insbesondere mit Hinblick auf die aktuelle Entwicklung der Coronalage ruft die AWRM die Bevölkerung zur Besonnenheit auf und appelliert, von einem Besuch der AWRM-Einrichtungen abzusehen. 

Unnötigen Kontakt vermeiden

Auch wenn man sich beim Besuch der Anlagen im Freien bewegt, sollte ein unnötiger Kontakt mit anderen Personen vermieden werden, heißt es in einer Presseerklärung des Unternehmens. Nur so könne man einen Beitrag zur Eindämmung des Coronavirus leisten.
Zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger des Rems-Murr-Kreises sowie der eigenen Mitarbeiter führt die AWRM daher ab sofort auf den Deponien eine Zugangsbeschränkungen ein. Dadurch können sich nur noch eine begrenzte Anzahl von Anlieferern auf dem Deponiegelände aufhalten. Die Folge werden noch längeren Wartezeiten bei der Einfahrt auf die Deponien sein.

Wertstoffstation für private und gewerbliche Anlieferer vorübergehend geschlossen

Eine Zugangsbeschränkung auf der Deponie in Backnang-Steinbach ist unter anderem wegen Baumaßnahmen nicht möglich. Daher bleibt in Backnang-Steinbach die Wertstoffstation einschließlich der Grüngutannahme und Kompostabgabe für private und gewerbliche Anlieferer vorübergehend ab dem 19.03.2020 bis zum 04.04.2020 geschlossen. Das Gleiche gelte für die Problemmüllsammelstelle auf dem Deponiegelände.

„Wer nicht gerade aus dringenden Gründen, zum Beispiel aufgrund eines Umzugs oder einer Wohnungsauflösung, seine Abfälle entsorgen muss, sollte vom Besuch der AWRM-Einrichtungen absehen“, so nochmal der dringende Appell aus Waiblingen.

Die regelmäßige Müllabfuhr findet weiter wie gewohnt statt (Stand: 18.3.).