Rems-Murr-Kreis

Remsbahn: Landrat Sigel fordert Doppelstockzüge und Entschädigungen

Go-Ahead Waiblingen_0
Symbolbild. © Joachim Mogck

Waiblingen.
Zu kurze Züge und technische Probleme sorgen auf der Remsbahn zur Zeit für Unmut. In einem Schreiben an Verkehrsminister Winfried Hermann hat Landrat Richard Sigel die Probleme auf der von Go-Ahead betriebenen Bahnstrecke geschildert - und neben Doppelstockzügen auch Entschädigungen für die Kunden gefordert.

Der Betreiber Go-Ahead startete im letzten Jahr mit neuen Flirt-Zügen auf der Remsbahn. „Die erhofften Verbesserungen sind

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich