Rems-Murr-Kreis

Saharastaub? Gelber Himmel über dem Rems-Murr-Kreis am Samstag (06.02.) gibt Rätsel auf

Sahra Staub Gelb Himmel
Gelber Himmel am Kleinheppacher Kopf. © ZVW/Gabriel Habermann

Im Rems-Murr-Kreis hat am Samstagnachmittag (06.02.) der ungewöhnlich gelb eingefärbte Himmel für Diskussionen gesorgt. Auf Facebook wurde viel darüber gerätselt, was der Grund für das Wetterphänomen sein könnte.

Bereits vor ein paar Tagen kündigte der Deutsche Wetterdienst (DWD) ein Wochenende der Wetterextreme an: Im Norden eiskalt, im Süden ungewöhnlich warm.  "Milde und sehr feuchte Luft aus dem Sahara-Raum" sollte laut dpa unter anderem für die starken Temperaturunterschiede zwischen Nord und Süd sorgen.

"Manche wollten wissen, ob das der Weltuntergang ist"

Mit der Sahara-Luft ist womöglich auch Staub in Deutschlands Süden transportiert worden. "Menschen von überall her riefen an. Manche wollten wissen, ob das der Weltuntergang ist", sagte ein Sprecher des DWD gegenüber der Deutschen Presseagentur.

Staub und Sand aus der Sahara könne gelegentlich bei entsprechender Wetterlage bis nach Deutschland vordringen. Dabei wird feiner Sand aus der Sahara-Wüste vom heißen Wind über das Meer weitergetragen. Durch den feinen Sand, der überall in der Luft liegt, ist die Sichtweite stark begrenzt.

Auch in unserem Nachbarland, der Schweiz, wurde über ein erhöhtes Aufkommen von Saharastaub berichtet.

„Mir ist es neu gewesen, dass so etwas bei bedeckten Himmel überhaupt sichtbar wird", zitierten die Stuttgarter Nachrichten den DWD-Wetterexperten Marko Puck.

Wo es ganz sicher sichtbar wurde, und das wissen wir aus erster Hand: Auf dem Auto unseres Videoredakteurs.