Rems-Murr-Kreis

Sexueller Missbrauch: Wie ein Opfer anderen Betroffenen hilft

Missbrauchsopfer hilft sich und anderen_0
Uwe Trentsch in seinem kleinen Vereinsbüro (Nino e.V.) in Freiberg am Neckar. Auch Opfer aus dem Rems-Murr-Kreis finden den Weg über ihn in die drei „Wildrose“-Selbsthilfegruppen in Stuttgart, Freiberg und Backnang. © Ralph Steinemann

Rems-Murr-Kreis.
Es gab Wochen, da stand er jeden zweiten Tag auf der Albertbrücke in Dresden. War drauf und dran, hinunterzuspringen. Die Jugendhilfe der DDR hatte ihn als Sechsjährigen wegen des schwierigen Umfelds von zu Hause weg ins Heim geholt. Die Eltern: Alkoholiker. „Eigentlich gut von der Jugendhilfe. Leider wurde ich im Alter zwischen neun und 15 immer wieder durch ältere Heimkinder sexuell missbraucht, wie ein Sklave behandelt.

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich