Rems-Murr-Kreis

„Sind wir weniger schützenswert?“, fragen Lehrerinnen und Lehrer von Sonderpädagogischen Einrichtungen im Kreis - sie sind im Unterricht, trotz Lockdown

A portrait of trisomie 21 child girl outside hugging his mother on a school playground
In den Schulen, in denen Kinder mit geistigen und körperlich-motorischen Beeinträchtigungen unterrichtet werden, ist es unmöglich, Körperkontakt zu vermeiden. Die seit Corona berühmten AHA-Regeln können nicht eingehalten werden. © Adobestock/Pololia

Alle Schulen sind in der ersten Woche nach den Weihnachtsferien in den Lockdown geschickt worden. Die meisten bleiben auch die kommenden Wochen drin. Nur die Schulen, in denen Kinder und Jugendliche betreut und unterrichtet werden, die mit geistigen oder körperlich-motorischen Behinderungen leben, oft schwer mehrfachbehindert sind, machen weiter wie gehabt. Inzidenzzahlen, Infektionsrisiko hin oder her. „Sind unsere Kinder und wir weniger schützenswert als die anderen?“, fragen Lehrerinnen

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar