Rems-Murr-Kreis

So hat das Rote Kreuz die Silvesternacht erlebt

DRK Rotes Kreuz Rettungswagen_0
Krankenwagen, Notarzt, womöglich auch noch die Feuerwehr: Wenn Menschenleben in Gefahr sind, sind die Retter vor Ort. Auch in der Silvesternacht (Symbolbild). © ZVW/Gaby Schneider

Rems-Murr-Kreis.
Es sei wieder „der übliche Wahnsinn“ gewesen, heißt es aus der Rotkreuz-Zentrale. Deshalb war, trotz der besonderen, der Neujahrsnacht, die andere Menschen durchfeiern, die Rettungsleitstelle des DRK sogar besser besetzt als gewöhnlich. In der Schicht von 20 Uhr am 31. Dezember bis 6 Uhr am 1. Januar saßen in der Rettungsleitstelle in der Waiblinger Henry-Dunant-Straße drei anstelle der üblichen zwei Berufs-DRKler. Außerdem waren

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar