Rems-Murr-Kreis

Tag der Pressefreiheit: ZVW-Berichterstattung zur Querdenker-Szene in den ARD-"Tagesthemen"

SWRAlexanderdreh
Online-Redakteur Alexander Roth beim Dreh. © ZVW/Gaby Schneider

Der 3. Mai ist der Internationale Tag der Pressefreiheit – traditionell ein Datum, an dem vor allem die Bedrohung derselben sichtbar gemacht werden soll. Die ARD nimmt den Tag zum Anlass, den Fokus auf die Bedrohungslage im Lokaljournalismus zu lenken. Am Beispiel unserer Redaktion.

Reporter ohne Grenzen: Pressefreiheit nur noch "ausreichend"

Die Ausgangslage: Deutschland ist vor wenigen Tagen in der Rangliste der Pressefreiheit von „Reporter ohne Grenzen" von Rang 11 auf Rang 13 abgerutscht, von „gut“ auf nur noch „ausreichend.“

„Hauptgrund dieser Bewertung ist, dass Gewalt gegen Medienschaffende in Deutschland im Jahr 2020 eine noch nie da gewesene Dimension erreicht hat“, schreibt die Organisation. Man habe im vergangenen Jahr mindestens 65 gewalttätige Angriffe gegen Journalistinnen und Journalisten gezählt, die Zahl habe sich damit im Vergleich zu 2019 verfünffacht

„Die Mehrheit der körperlichen und verbalen Angriffe ereignete sich auf oder am Rande von Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen“, schreiben „Reporter ohne Grenzen“ weiter. „Journalistinnen und Journalisten wurden geschlagen, getreten und zu Boden gestoßen, sie wurden bespuckt und bedrängt, beleidigt, bedroht und an der Arbeit gehindert.“

Wie steht es um die Pressefreiheit im Lokaljournalismus?

Auch wir haben seit Beginn der Corona-Krise immer wieder von „Querdenker“-Demonstrationen und über die Hintergründe der Bewegung berichtet. Was waren die Folgen? Macht sich die beschriebene negative Entwicklung auch in unserem Redaktionsalltag – oder sogar darüber hinaus – bemerkbar? Und wie gehen wir damit um?

Über diese und weitere Fragen hat das ARD-Team mit unseren Redakteuren Peter Schwarz und Alexander Roth gesprochen.

Der Beitrag, der daraus entstand, soll am Montag, (3. Mai), um 22.15 Uhr in den „Tagesthemen“ gezeigt werden. Die komplette Sendung wird danach in der Mediathek des Senders zur Verfügung stehen. Auf tagesschau.de ist bereits ein Artikel zum Thema erschienen.