Rems-Murr-Kreis

Veranstaltungs-Branche fordert, Corona-Stillstand zu beenden: Das Beispiel einer Backnanger Firma

1/2
Amnon Harman
„Ich fordere die Regierung auf, sich mit den vorgeschlagenen Maßnahmen zur Wiederbelebung der Veranstaltungsindustrie zu befassen“, sagt d&b-Geschäftsführer Amnon Harman. © d&b audiotechnik
2/2
Paal
Die Corona-Pandemie schädige leider alles, was mit Geselligkeit zu tun hat, sagt Claus Paal. Er habe Verständnis dafür, wenn man sich darüber aufrege, dass einerseits Fußballspiele mit 8500 Zuschauern im Stadion stattfinden dürften, aber keine größeren Konzerte oder Events. „Das ist nicht gerecht, auch nicht angemessen“, so  Paal (CDU-Landtagsabgeordneter und Präsident der IHK-Bezirkskammer Rems-Murr). © Benjamin Büttner

„Ohne sofortiges Handeln stehen wir vor dem Zusammenbruch der Veranstaltungsbranche und dem Verlust von Hunderttausenden von Arbeitsplätzen“, sagt Amnon Harman. Er ist Geschäftsführer der d&b audiotechnik GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Backnang.

Die Corona-Verordnungen und Infektionsschutz-Richtlinien der Regierung hätten einen ganzen Zweig der Branche seit Monaten fast vollständig zum Erliegen gebracht. „Die Live-Event-Branche ist akut vom Zusammenbruch bedroht und ohne

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar