Rems-Murr-Kreis

Viraler Hit: Hitzlsperger redet über Homosexualität

16 Jahre Oberbürgermeister in Weinstadt - Bild 03_14
2006: Empfang der Stadt für Thomas Hitzlsperger, Weltmeisterschaftsdritter, der damals in Schnait wohnte. Links Hitzlsperger, rechts OB Jürgen Oswald. © Steinemann

Waiblingen.
Auf dem FIFA-Kongress am Montag in Zürich kam Thomas Hitzlsperger's Homosexualität zur Sprache. Das Video dazu ist mittlerweile ein großer viraler Hit. Doch warum? Der Ex-Fußballer erklärte sehr offen, warum er sich geoutet hat und weshalb er es wichtig findet, dass mehr Fußballer ganz offen zu ihrer Sexualität stehen. Fußballer sind Vorbilder, wenn diese mit solch einem Thema an die Öffentlichkeit gehen, können sie etwas verändern. So Hitzlsperger. 

Video: Thomas Hitzlsperger über sein coming out und wie es ist, als Fußballspieler, schwul zu sein.
 

Sein Outing war für ihn keine große Sache, er wollte, wie andere auch, über seine Sexualität reden. Die Medien machten jedoch große Schlagzeilen daraus.

Die VfB-Legende ist der Meinung, dass Homosexualität ein großes Thema ist. Laut Hitzlsperger sollte man darüber reden. Solange, bis es irgendwann kein Problem mehr darstellt und man sich outen kann, ohne einen Hype darüber auszulösen.

Er beabsichtigt mit seiner Offenheit nicht, die Welt damit zu nerven. Vielmehr möchte er zeigen, dass es nicht leicht ist, wenn man sich als homosexuell outen will. Dies zum Beispiel der Familie zu verkünden, stellt für viele eine Schwierigkeit dar. 

Clarence Seedorf war sehr beeindruckt von Hitzlspergers Ansichten und Erklärung. Er wünscht sich, mehr Leute würden so denken.