Rems-Murr-Kreis

Vorsicht: Orkanböen sind zu erwarten

1/3
Sturm_0
Symbolbild. © ZVW/Andrea Wuestholz
2/3
Sturm-Bennet_1
Vor knapp einem Jahr fegte Sturm "Bennet" über den Rems-Murr-Kreis. In Winterbach fiel seinerzeit ein entwurzelter Baum auf ein Haus. © ZVW/Andrea Wuestholz
3/3
Baum entwurzelt_2
Symbolbild. © Sarah Utz

Rems-Murr.
Mit orkanartigen Böen ist von Sonntagabend (09.02) an im Rems-Murr-Kreis zu rechnen: Verbreitet werden Sturmböen und schwere Sturmböen erwartet, warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD). Ab Sonntagabend erfasse das Sturmfeld eines Orkantiefs über der Nordsee Deutschland. Auch im Rems-Murr-Kreis sind Böen mit einer Geschwindigkeit bis zu 100 Stundenkilometern zu erwarten. "Mit Kaltfrontpassage und in Verbindung mit Gewittern sind in der Nacht zum Montag bis Montagvormittag orkanartige Böen (um 110 Stundenkilometer) und Orkanböen (um 120 Stundenkilometer) wahrscheinlich", heißt es in einer Warnmeldung des DWD vom Samstagvormittag (08.02.) Zumindest bis in den Dienstag hinein seien Sturmböen wahrscheinlich, in Verbindung mit Gewittern auch schwere Sturmböen sowie einzelne orkanartige Böen. Es handelt sich im Moment um eine Vorabinformation, die auf eine potentielle Unwetterlage hinweist. Akute Wetter- und Unwetterwarnungen veröffentlicht der DWD zeitnah. "Das Unwetter-Ereignis wird verbreitet erwartet, insbesondere in höheren Lagen", heißt es weiter. Genauere Angaben zu Ort, Gebiet und Zeitpunkt des Ereignisses können laut DWD "erst mit der Ausgabe der amtlichen Unwetterwarnungen erfolgen". Der Wetterdienst rät Bürgern, die weiteren Wettervorhersagen mit besonderer Aufmerksamkeit zu verfolgen. Wir veröffentlichen an dieser Stelle weitere Informationen zum bevorstehenden Unwetter, sobald sie uns vorliegen. Informationen finden sich auch hier: https://www.wettergefahren.de/

Ein Pressesprecher des DWD rät zur Vorsicht. "Also einen Waldspaziergang würde ich jetzt nicht machen", sagte er auf Nachfrage. Es könnten jederzeit Äste herunter- oder gar Bäume umfallen. Im Bereich von Wohnhäusern sei mit vom Dach stürzenden Ziegeln zu rechnen. Zuhause bleiben sei daher eine gute Option. "Sollten Sie trotzdem vor die Tür gehen müssen, passen Sie auf sich auf."

Neben der erhöhten Aufmerksamkeit empfiehlt der DWD-Sprecher: "Wenn Sie Pflanzen oder andere Sachen auf der Terrasse rumstehen haben, räumen Sie die ins Haus."