Rems-Murr-Kreis

Warum der Rems-Murr-Kreis freiwillig keine Moria-Flüchtlinge aufnehmen darf

KINA - Wohin mit den Geflüchteten von Moria?
Ein Mann hält vor dem zerstörten Lager auf der Insel Lesbos ein Plakat mit der Aufschrift „Deutschland, bitte helfen sie uns“ noch. Mehrere Brände hatten das Lager fast vollständig zerstört. © Petros Giannakouris

Der Rems-Murr-Kreis nimmt Flüchtlinge aus dem abgebrannten Lager Moria auf der griechischen Insel Lesbos auf – sofern das Land Baden-Württemberg diese zuweist. Mehr als anbieten könne der Landkreis seine Hilfsbereitschaft nicht, schreibt Landrat Dr. Richard Sigel zu einem Antrag der grünen Kreistagsfraktion. Diese hatte gefordert, dass sich der Kreis bereit erklären solle, Menschen aus Moria aufzunehmen, sobald dies möglich ist. Besonders auch unbegleitete Minderjährige.

„Lassen Sie

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar