Rems-Murr-Kreis

Welche Rolle die Rems-Murr-Kandidaten im  Stuttgarter OB-Wahlkampf spielen - und gespielt haben

Wahlplakat Nopper
Frank Nopper ist sich schon ziemlich sicher, am 29. November von Backnang nach Stuttgart gewählt zu werden. © Benjamin Büttner

Nein, über die Oberbürgermeisterwahl in Stuttgart von 1996 mag Rainer Brechtken nicht reden. Und auch aus dem aktuellen OB-Wahlkampf hält sich der 75-Jährige als „Elder Statesman“ klug heraus. Was sich jedoch derzeit in Stuttgart abspielt, erinnert frappierend an die Wahlkämpfe von 1996 und 2004. Damals spielten zwei Remstäler eine entscheidende Rolle. Rainer Brechtken 1996 und Boris Palmer 2004 wurden zu Steigbügelhaltern des CDU-Kandidaten Wolfgang Schuster. Und 2020 mischt wieder einer

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar