Rems-Murr-Kreis

Welt-Tanz-Tag: So tanzen die Deutschen

Tanzen Paar Symbol_0
Symbolbild. © Online-Praktikant

Aus der Redaktion. Am Wochenende finden gleich zwei Tanzveranstaltungen statt: Neben Tanz in den Mai wird am Samstag der Welttanztag gefeiert. Wie viele Deutsche regelmäßig tanzen und wieso, hat eine neue Umfrage gezeigt.

Auf einer grell beleuchteten Fläche, tanzen Lichter der Discokugel über das Parkett und in der Ecke steht ein älterer Herr, der zu lauter Musik schüchtern mit dem Kopf nickt. Er wird als „Der Kopfnicker“ vorgestellt. Etwas mutiger ist dagegen der sogenannte „Einkaufswagenschieber“, der einen imaginären Einkaufswagen im Takt vor und zurück bewegt.

Video: Die zehn Arten von Tänzern.

Als nächstes schwingt der sogenannte „Kreistänzer“ das Tanzbein, und zwar im Kreis. Weniger motiviert ist „Der Angewurzelte“, der sich das Ganze lieber aus der Ferne anschaut und ruhig zwischen wild tanzenden, jungen Menschen auf der Tanzfläche steht. Beschrieben wird hier nicht etwa ein Abend in der Disco, sondern der Ausschnitt eines You-Tube Videos, das Tanztypen vorstellt, die jeder kennt. 

Video: Zehn Arten von Tänzern im Club.

Am tanzfreudigsten sind Jüngere und Ältere

Eine Studie hat jetzt das Tanzverhalten der Deutschen anlässlich des Welttanztages analysiert. Dieses Wochenende tanzen in manchen Regionen Deutschlands wohl eher Schneeflocken vom Himmel, als Menschen in den Mai. Neben dem Tanz in den Mai wird am 29. April weltweit seit 1982 der Tanz gefeiert.

Obwohl in dem Video über verschiedene Tanztypen ein älterer Herr unbehelligt mit dem Kopf nickt, tanzt seine Generation laut der Umfrage am liebsten. Die Altersgruppen 60 plus, sowie Menschen zwischen 18 und 29 Jahren wären am tanzfreudigsten. Gut die Hälfte der Deutschen tanzt laut der Studie regelmäßig.

Frauen tanzen aus der Reihe

Die Geschlechter wagen unterschiedlich gerne ein Tänzchen: Während sich laut der Studie 57 Prozent der Frauen zu Tänzern zählen, sind es unter Männern nur 46 Prozent. Und wie sieht es im Nachbarland, der Walzer-Nation Österreich aus? 68 Prozent der Österreicher tanzen zumindest hin und wieder, so das Forschungsinstitut. Weniger überraschend dürfte der liebste Tanz der dortigen Bevölkerung sein: Klassische Standardtänze, wie der Walzer, seien besonders beliebt.

Auch welche Rolle die Tanzfähigkeit bei der Partnerwahl spielen kann, hat das Institut untersucht: Fast der Hälfte der Befragten sei es egal, ob der Partner tanzen könne. Frauen würden allerdings mehr darauf achten, wie gut sich Männer auf der Tanzfläche präsentieren. 36 Prozent der weiblichen Teilnehmer der Umfrage, aber nur 20 Prozent der Männer gaben an, auf den Tanzstil des Partners Wert zulegen.

 

Manch einer fragt sich vielleicht: Wozu das Ganze? „Weil es Spaß macht“, würden 92 Prozent der Befragten antworten. Für weitere 67 Prozent ist Tanzen eine Art Flucht aus dem Alltag. Dass Tanzen und Musik Ausgleich zum stressigen Alltag sein können, zeigt auch ein aktuelles Lied in dem es heißt: „Wenn sie tanzt ist sie woanders, lässt alles los, nur für das Gefühl“. So beschreibt der Sänger Max Giesinger das Gefühl, dass einem Tanzen geben kann.

Wer nun auch anlässlich des ersten Mais Lust auf ein Tänzchen bekommen hat, braucht nicht zur Tanzstunde zu gehen, sondern wird im Internet gut bedient. Im Netz gibt es nämlich nicht nur Menschen, die sich über den Tanzstil anderer amüsieren, sondern auch einige, die zeigen, wie man es richtig macht: Vom Standardtanz bis zu Hip Hop teilen Profis ihr Wissen und bringen verschiedene Tänze Schritt für Schritt bei.