Rems-Murr-Kreis

Werbefonds als Coronahilfe: Zeitungsverlag Waiblingen unterstützt Gewerbetreibende im Lockdown mit 100 000 Euro

Paket01
Coronageplagte Unternehmer und Einzelhändler können sich ihr individuelles Werbepaket zusammenstellen lassen - für das Doppelte ihres Budgets. © Ralph Steinemann Pressefoto

Am Montag hatte das Warten, Harren und Hoffen für viele Einzelhändler, Unternehmer und Dienstleister im Rems-Murr-Kreis ein Ende: Endlich durften sie wieder ihre Geschäfte und Räumlichkeiten für Kunden öffnen. Doch trotz aller Freude darüber steckt vielen der Lockdown noch in den Knochen.

Die Kassen sind angesichts der fehlenden Einnahmen in den vergangenen Monaten leer und viele fragen sich, wie ihnen der Neustart nach der Zwangspause am besten gelingen kann: Einerseits muss gespart werden, andererseits wären Marketingmaßnahmen hilfreich, damit das Geschäft schnell wieder in Fahrt kommt. Der Zeitungsverlag Waiblingen (ZVW) eröffnet einen Ausweg aus dieser Zwickmühle: Er hat einen Werbefonds in Höhe von 100 000 Euro eingerichtet, von dem alle coronagebeutelten Unternehmen im Verbreitungsgebiet seiner Tageszeitungen und Wochenblatt-Ausgaben profitieren können.

Wir brauchen Ihre Zustimmung
Dieser Inhalt wird von YouTube bereit gestellt. Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt.
Mehr erfahren

 

Der Aktionszeitraum ist begrenzt

Sie müssen sich nur bis zum 9. April 2021 mit ihrem geplanten Werbebudget an einen ZVW Sales Manager wenden. Neben einer professionellen Beratung erhalten sie für Werbepakete, die bis Ende Juni abgerufen werden, den investierten Betrag noch mal obendrauf - ihr Werbevolumen verdoppelt sich also. Konkret in Zahlen gesprochen bedeutet das: „Wenn Sie zum Beispiel ein Budget von 1500 Euro haben, dann legen wir die gleichen 1500 Euro noch mal drauf und Sie können für 3000 Euro bei uns crossmedial werben“, erläutert Udo Kretschmer, Vermarktungsleiter beim ZVW, der in der Einrichtung des Werbefonds eine Win-win-Situation sieht: „Unser Schicksal ist verwoben mit dem des lokalen Einzelhandels und wenn es dem Einzelhandel schlechtgeht, geht es auch uns schlecht. Mit diesem Werbefonds wollen wir dem Einzelhandel ermöglichen, jetzt nach den Lockerungen, die hoffentlich bestehen bleiben, mit voller Power wieder am Markt agieren zu können und sich Kunden in die Geschäfte zu holen.“

Für jeden Interessenten das passende Werbepaket

Damit die Marketingmaßnahme zum größtmöglichen Erfolg führt, wird für jeden Werbenden ein individuelles, passgenaues Paket geschnürt. Während bei anderen ZVW-Angeboten die Pakete oft festgelegt oder an bestimmte Vorgaben geknüpft waren, ist bei der Werbefonds-Aktion alles offen. Das Paket kann sowohl nur Print-Anzeigen als auch eine crossmediale Kampagne beinhalten. Gerade in der heutigen Zeit sei es wichtig, durch die Kombination von Print- und Onlinewerbung eine größtmögliche Reichweite zu erzielen und so möglichst viele Personen anzusprechen, ist Udo Kretschmer überzeugt. Allein die Zugriffszahlen auf www.zvw.de in den vergangenen Monaten würden zeigen, wie sehr der Online-Bereich jüngst an Bedeutung gewonnen hat.

Eine Corona-Hilfe, die auch ankommt

Wirtschaftsförderer aus der Region begrüßen die Werbefonds-Aktion des ZVW. Dr. Marc Funk, Geschäftsführer der Wirtschaft, Tourismus und Marketing GmbH Waiblingen (WTM), zum Beispiel weiß: „Unterstützung können unsere Mittelständler gerade ganz dringend gebrauchen, nach all den Monaten des Lockdowns. Und da hilft alles, was Kosten spart, was Erleichterung bringt und was einem einfach hilft, wieder nach vorne zu schauen und unternehmerisch zu agieren.“

Dirk Mölter vom Bund der Selbstständigen in Winterbach stimmt ihm zu. Als Inhaber eines Reisebüros weiß er genau, welcher Belastung Unternehmer derzeit ausgesetzt sind. „Gerade müssen ja alle Firmen gucken, wie sie mit ihrem Geld haushalten. Mir persönlich geht’s auch so, ich überlege mir, ob ich eine Anzeige buche oder nicht. Dieses Angebot vom Zeitungsverlag macht mir die Entscheidung ein bisschen einfacher, Geld in die Hand zu nehmen, eine Anzeige zu schalten und den Kunden zu zeigen: ‚Ich bin noch da!’."

Und genau diese Botschaft sei jetzt besonders wichtig, da auch viele Kunden verunsichert seien. Man müsse jetzt die Gelegenheit nutzen, sich und seine Produkte zu präsentieren, um den Anschluss nicht zu verlieren. Winnendens Wirtschaftsförderer Timm Hettich hat einen treffenden Vergleich parat. „Ich vergleiche einen Werbefonds ganz gern mit einer Verpflegungsstation beim Marathon. Egal, wie gut ich trainiert bin, am Ende komme ich ohne eine Verpflegung entweder langsamer oder gar nicht ins Ziel.“

Eine derartige Werbefonds-Aktion hat es beim Zeitungsverlag Waiblingen noch nie gegeben. Daher ist die Spannung groß, wie viele Interessenten sich melden und wie schnell die 100 000 Euro verteilt sein werden.

Hier können Sie sich über den Werbefonds informieren

Beratung und weitere Infos bei Ihrem Mediaberater, unter Telefon 0 71 51/566-410 oder per E-Mail an julia.nagel@zvw.de.