Rems-Murr-Kreis

Zahl der Zwillingsgeburten auf Rekordhoch

baby-507335_1920_0
Symbolbild. © Alexander Roth

Waiblingen.
Im Rems-Murr-Kreis gab es im vergangenen Jahr 94 Zwillingsgeburten - das ist die mit Abstand höchste Anzahl seit dem Jahr 2000. Das teilte das statistische Landesamt Baden-Württemberg am Donnerstag auf Nachfrage mit. Den nächsthöheren Wert gab es im Jahr 2016, damals waren es 77 Zwillingsgeburten.

Die Zahlen für Baden-Württemberg

  • 1 973 baden-württembergische Frauen gebaren 2018 Zwillinge. Das ist die zweithöchste Zahl seit Bestehen des Landes. Lediglich im Jahr 2016 lag sie mit 1 995 Zwillingsgeburten geringfügig höher.
  • 2018 war die Geburt von Zwillingsschwestern (644) etwas häufiger als die von Zwillingsbrüdern (585). Die größte Gruppe bei Zwillingsgeburten waren allerdings die Geburten mit einem Jungen und einem Mädchen (744).
  • Der Anteil der Zwillingsgeburten an allen Geburten hat sich seit dem Jahr 1980 auf zuletzt 1,8 % annähernd verdoppelt.
  • 45 Frauen mit Wohnsitz in Baden-Württemberg bekamen im Jahr 2018 sogar Drillinge. Vierlinge gab es zuletzt im Jahr 2016, Fünflinge im Jahr 1999.

Was sind die Gründe für die Zunahme?

"Hauptgrund für den Anstieg der Mehrlingsgeburten dürfte allerdings die moderne Reproduktionsmedizin sein", heißt es in der Pressemitteilung des statistischen Landesamtes. Auch dass immer mehr Frauen im Alter von 35 Jahren oder höher Kinder bekommen, spiele eine Rolle - denn diese gebären überdurchschnittlich oft Zwillinge.