Remshalden

Fünf Rosen und reichlich Termine für die Landfrauen Grunbach

LandfrauenRose
Sie setzen sich gerne für andere Frauen ein: Petra Thiel, Ursula Jaissle, Christa Kühner, Christina Münch, Susanne Hagenlocher (v.l.n.r.) vom Grunbacher Landfrauenverein. © Gaby Schneider

Die Grunbacher Landfrauen haben das 70. Jubiläum ihres Dachverbandes gefeiert, indem sie mit Hilfe des Bauhofes mehrere „Landfrauen-Rosen“ gesetzt haben. Nun gibt’s auf dem Reinhold-Maier-Platz mehrere rosa bepflanzte und lieblich duftende Kübel. Eine spezielle Züchtung, die der Verband an seine Ortsvereine zur Feier seines runden Geburtstages ausgegeben hatte.

Längst hat der Landfrauen-Verein kaum mehr etwas mit den landwirtschaftlichen Hausfrauenvereinen zu tun, die einst Ende des 19. Jahrhunderts gegründet wurden, erklärt Susanne Hagenlocher. Sie ist derzeit kommissarische erste Vorsitzende des Grunbacher Ortsvereins.

Zum einstigen Ziel, den Frauen Zugang zu ländlich-hauswirtschaftlicher und kultureller Weiterbildung zu verschaffen, kam in den vergangenen 70 Jahren seit der Gründung des Dachverbandes viel Neues hinzu: sportliche Angebote, medizinische Weiterbildung und Ähnliches. Längst bezieht der Verband auch politisch Position, hat sich den Bedürfnissen der Frauen heute angepasst.

Zielgruppe hat sich verändert

Da geht es um die Wertschätzung von Fürsorge-Arbeit, um gerechte Bezahlung, die schlechte Versorgung mit Hebammen oder um den Klimaschutz. Die Gründungsthemen werden immer weniger wichtig. „Wir haben hier schließlich nur noch sehr wenig Landwirtschaft“, so Hagenlocher. Sie selbst ist voll berufstätig im eigenen Elektrogeschäft in Grunbach.

Allerdings – ein Problem gibt’s durchaus. Wie vielen anderen Vereinen auch, fehlt den Landfrauen der Nachwuchs. Susanne Hagenlocher ist sich sicher, dass die Landfrauen-Arbeit aber durchaus auch für junge Frauen interessant wäre, gerade angesichts des politischen Engagements.

In Remshalden stehen in den nächsten Monaten noch einige Veranstaltungen an: Am Donnerstag, 22. September, gibt's einen Vortrag über die Aroniabeere im Bürgerhaus Grunbach. Am Sonntag, 9. Oktober, sind die Landfrauen beim Tag der „Offenen Kelter“ mit von der Partie. Am Donnerstag, 13. Oktober, ist um 18 Uhr der Vortrag „Wie kann ich die Pflege eines Angehörigen finanzieren?“ im Bürgerhaus in Grunbach zu hören.

Seminar: Spielzeug und seine Herkunft

Das Seminar „Augen auf beim Spielzeugkauf“ findet am Samstag, 19. November, ab 9 Uhr im Foyer der Wilhelm-Enßle-Halle in Geradstetten statt. Am Montag, 28. November, laden die Landfrauen ab 16 Uhr außerdem zum Basteln von „Weihnachtlichen Klappkarten“ ein.

Zudem gibt es weiterhin regelmäßige gesellige und sportliche Termine. Mehr Informationen sind im Internet unter www.landfrauengrunbach.de zu finden.

Die Grunbacher Landfrauen haben das 70. Jubiläum ihres Dachverbandes gefeiert, indem sie mit Hilfe des Bauhofes mehrere „Landfrauen-Rosen“ gesetzt haben. Nun gibt’s auf dem Reinhold-Maier-Platz mehrere rosa bepflanzte und lieblich duftende Kübel. Eine spezielle Züchtung, die der Verband an seine Ortsvereine zur Feier seines runden Geburtstages ausgegeben hatte.

Längst hat der Landfrauen-Verein kaum mehr etwas mit den landwirtschaftlichen Hausfrauenvereinen zu tun, die einst Ende des

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper