Remshalden

Für besinnliche Tage zwischen den Jahren: Krippenweg weiterhin begehbar

krippe
Die Krippenweg-Stationen erzählen die Weihnachtsgeschichte nach. © Privat

Weil dieses Jahr nicht jeder einen Weihnachtsgottesdienst besuchen konnte oder wollte, sollte ein Krippenweg auf der Terrasse der katholischen Kirche St. Elisabeth in Geradstetten coronaverträglich Weihnachtsgefühle vermitteln. „So wie ich es wahrgenommen habe, ist das gut angenommen worden“, sagt Wolfgang Müller, gewählter Vorsitzende des Kirchengemeinderats, der an Heiligabend mehrere Familien beobachten konnte, die den Weg bestaunt haben. „Wir haben viele positive Rückmeldungen bekommen.“

Wer bis jetzt noch keine Gelegenheit hatte, den Weg von Maria und Josef nachzuspüren, das aber gerne noch nachholen möchte, der hat Glück: Der Krippenweg wird noch bis zum 6. Januar zu sehen sein. „Anfang Dezember kamen die ersten Ideen auf“, so Wolfgang Müller zur Entstehungsgeschichte der Aktion. Weil die Gottesdienste von der Menge begrenzt waren und manche Menschen dieses Jahr ohnehin nicht teilnehmen hätten können, wollte die Kirchengemeinde ein Angebot schaffen, um alternativ Weihnachten zu begehen. Außerdem sollte den Jugendgruppen, die momentan nicht stattfinden können, ein Gemeinschaftserlebnis ermöglicht werden.

Von Anfang an vorsichtig geplant

Jede der sechs Stationen auf dem Krippenweg besteht aus einem Diorama mit dem passenden, kindgerechten Teil der Weihnachtsgeschichte und einem Liedtext. Die Dioramen und Figuren wurden laut Wolfgang Müller von 14 Familien zu Hause gestaltet, so dass Kontakte vermieden wurden. Geplant wurde die Aktion vorrangig von zwei Familien. „Ein bisschen musste man sich ja schon organisieren, damit man nicht am Ende 100 Marien hat und keine Schafe“, erklärt Wolfgang Müller.

Dass der Krippenweg trotz der verschärften Kontaktbeschränkungen im Dezember realisiert werden konnte, war laut Wolfgang Müller schnell klar. „Es war von vorneherein vorsichtig geplant“, sagt er. Außer einem Minimalkontakt bei der Materialübergabe konnten die einzelnen Haushalte getrennt basteln. Wer sich auch zwischen den Jahren noch besinnlich fühlt, kann den Weg also ohne Bedenken noch ablaufen.

Weil dieses Jahr nicht jeder einen Weihnachtsgottesdienst besuchen konnte oder wollte, sollte ein Krippenweg auf der Terrasse der katholischen Kirche St. Elisabeth in Geradstetten coronaverträglich Weihnachtsgefühle vermitteln. „So wie ich es wahrgenommen habe, ist das gut angenommen worden“, sagt Wolfgang Müller, gewählter Vorsitzende des Kirchengemeinderats, der an Heiligabend mehrere Familien beobachten konnte, die den Weg bestaunt haben. „Wir haben viele positive Rückmeldungen

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper