Remshalden

Firma Wohnwerke aus Remshalden kompensiert CO2-Ausstoß per Baumpflanzung

Baumpflanzung
Eine Lücke im Wald wurde wieder geschlossen und sorgt nun künftig dafür, dass jährlich 2,7 Tonnen CO2 kompensiert werden. © Privat

Die Firma Wohnwerke kompensiert über eine Baumpflanz-Aktion mit dem Forstamt über 2,7 Tonnen CO2 im Jahr, indem sie knapp 300 neue Bäume im Geradstettener Wald gepflanzt hat.

Es gibt gar nicht so viele Freiflächen im Forstgebiet von Andreas Münz, Abteilungsleiter Forst der Stadt Waiblingen. Trotzdem konnten Geschäftsführer Lucas Neddermann und seine Mitarbeiter einen Tag lang insgesamt 270 Setzlinge, darunter Tulpenbäume, Esskastanien, Eichen und Douglasienbäume, pflanzen.

39 Prozent aller CO2-Emissionen kommen aus Gebäudesektor

Die Idee zur Aktion kommt von Geschäftsführer Dipl.-Ing. Lucas Neddermann und ist Teil der Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens. „Laut Bundesregierung stammen rund 39 Prozent der gesamten CO2-Emissionen aus dem Gebäudesektor. Auch wenn wir heute schon gute technische Möglichkeiten haben, klimafreundlich zu bauen, müssen wir uns sehr bewusst sein, was wir unserer Umwelt zumuten.“ Die Baumpflanz-Aktion sei eine gute Möglichkeit, einen Ausgleich zu schaffen. Die Firma möchte nun jedes Jahr eine solche Aktion starten.

Die Firma Wohnwerke kompensiert über eine Baumpflanz-Aktion mit dem Forstamt über 2,7 Tonnen CO2 im Jahr, indem sie knapp 300 neue Bäume im Geradstettener Wald gepflanzt hat.

Es gibt gar nicht so viele Freiflächen im Forstgebiet von Andreas Münz, Abteilungsleiter Forst der Stadt Waiblingen. Trotzdem konnten Geschäftsführer Lucas Neddermann und seine Mitarbeiter einen Tag lang insgesamt 270 Setzlinge, darunter Tulpenbäume, Esskastanien, Eichen und Douglasienbäume, pflanzen.

39

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper