Remshalden

Kürbisfest als buntes Kostümfest

1/2
08e2adf4-232c-4dea-b993-3a31a3c453ee.jpg_0
Ein buntes Treiben herrschte am Samstagnachmittag auf dem Reinhold-Maier-Platz, auf dem über zwei offenen Feuerschalen Stockbrot gebacken werden konnte. © ZVW/Gabriel Habermann
2/2
a04b616e-f6d5-4d77-976c-43fb59aa018e.jpg_1
Kinderdisco und Puppentheater: Die Kleinen brauchten sich zur Freude ihrer Eltern über mangelnde Abwechslung nicht zu beklagen. © ZVW/Gabriel Habermann

Remshalden-Grunbach. Ist denn schon Fasching? Kostümierte mit bunt geschminkten Gesichtern bevölkern den Reinhold-Maier-Platz in Grunbach. Der gleicht beim 12. Kürbisfest von Jugendfeuerwehr und FDP-Ortsverein einem Spieleparadies. Sehr zur Freude der vielen Kinder.

Die Kleinsten werden in der Bauchtrage über den Platz bewegt, die größten Kinder stehen schon selbstständig an der Pommesschlange an. Dazwischen ein Gewusel aus Eltern mit Kindern in allen Altersgruppen – eine Mischung aus Kindergeburtstag und Kostümfest. Marienkäfer, Prinzessinnen, Vampirinnen, Elfen, ein grüner Drache, kleine Gespenster und auch zwei „Mini“-Feuerwehrmänner mit Feuerlöscher lassen sich blicken.

Viele Erwachsene machen den Spaß mit, tragen Hexennasen, spitze Hüte, aufgemalte Spinnen und Batmen im Gesicht. „Es ist was anderes, einfach eine gute Abwechslung“, sagen Diana und Wolfgang Friedrich. Sie steckt in schwarzer Hexenmontur und trägt eine Totenkopfkette um den Hals, er geht als Skelett. Im Kinderwagen sitzt die „kleine Hexe“ Mireya. Seit sie in Grunbach wohnen, schauen sie mit der jetzt fast dreijährigen Tochter regelmäßig vorbei. Immer zum Anlass passend verkleidet, wie sie sagen: „Das Motto ist der Kürbis, für die Kinder darf es heute auch etwas Halloween sein“, begründen sie ihren gagig gemeinten Grusellook.

Ganze dreieinhalb Stunden dauert der Spuk, hinter dem die Organisation von Jugendfeuerwehr und FDP steht. Junge Feuerwehrleute engagieren sich für den Nachwuchs, den sie laut Jugendwart Rafael Kehl derzeit nicht zwingend brauchen; in der Jugendfeuerwehr herrscht Aufnahmestopp. „Wir hatten jahrelang Zulauf, aber es kann auch wieder anders werden, die Werbung kann also nicht schaden“, so der Jugendwart. Das Kinderfest sei einmalig in der Region. „Es treffen sich junge Familien mit ihren Kindern, egal in welchem Alter sie sind, und am frühen Abend löst es sich wieder auf.“

Der Nachmittag für die Kinder

Der Nachmittag vergeht wie im Flug: In der Kinderdisco hüpfen und tanzen die Kleinen zu Kinderliedern von der Biene Maja bis zur Raupe Nimmersatt. Und werden selbst zu fast nimmersatten Stockbrot-Knabberern, wenn Mama und Papa ihnen den Holzstab mit knusprig gebratenem Teig hinhalten, den sie über zwei Feuerschalen backen können. An einigen Tischen wird Platz geschaffen fürs Basteln von Papp-Feuerwehrautos, die die Jugendfeuerwehr verkauft. Fast wie leergesaugt ist der Platz, als Puppenspielerin Ulrike Killinger ins Puppentheater Minimax ruft.

Die kleinen Geister und Monster verlagern sich ins Zelt, wo ein „kunterbunter Kürbismix“ alle in seinen Bann zieht. Sie verändert die Farbe ihrer Zauberstabspitze und die Größe ihres „Kürbis-Zauberballs“. Der Star des Nachmittags, der Zauberrabe Herr Schnabelix, wird klatschend begrüßt, danach steht das Publikum nicht mehr still. Alle Hände gehen hoch, der Puppenbühnensong bezieht alle mit ein, auch Erwachsene singen und schnippen beim Froschsong mit. Viele lustige „Wackelköpfe“ stehen vor der Puppenspielerin beim Zaubertanz und vollenden Märchenreime aus Rumpelstilzchen und Hänsel und Gretel.

Auch Große spickeln mit rein und dürfen natürlich gerne mitmachen: Andy hält eine blaue Tasse ins Publikum, die sich vor seinen Augen durch etwas „Zauberwasser“ weiß verfärbt. Alena bekommt ebenfalls den Zauberhut aufgezogen und darf mitzaubern. Sie stopft ein rotes und blaues Tuch in einen Beutel und zieht nach etwas Zauberei drei zusammengeknotete Tücher aus dem leeren Beutel heraus. „Die Zaubertricks gelingen nur, weil alle mitmachen“, gibt Ulrike Killinger der vergnügten Kinderschar immer wieder das Kommando, beim Märchenquiz mitzurätseln, beim Zaubertanz mitzuspringen, zu hüpfen und zu stampfen.

Remshalden-Grunbach. Ist denn schon Fasching? Kostümierte mit bunt geschminkten Gesichtern bevölkern den Reinhold-Maier-Platz in Grunbach. Der gleicht beim 12. Kürbisfest von Jugendfeuerwehr und FDP-Ortsverein einem Spieleparadies. Sehr zur Freude der vielen Kinder.

Die Kleinsten werden in der Bauchtrage über den Platz bewegt, die größten Kinder stehen schon selbstständig an der Pommesschlange an. Dazwischen ein Gewusel aus Eltern mit Kindern in

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper