Remshalden

Keine Versammlungen: Lebendiger Adventskalender dieses Jahr mit "stillen Fenstern"

lebendigen Adventskalender
Pünktlich zum 1. Dezember erstrahlte das 1. Fenster. © ALEXANDRA PALMIZI

Bereits zum 16. Mal organisiert die evangelische Kirchengemeinde Grunbach einen lebendigen Adventskalender im Ort. Jeden Abend vom 1. bis zum 23. Dezember können Menschen dabei ein neues Fenster entdecken. Dieses Jahr läuft die Aktion aber etwas anders ab als in den Vorjahren.

„Die ursprüngliche Motivation war es, dass man in der Adventszeit einen Zeitpunkt hat, zu dem man sich kurz treffen und zur Besinnung kommen kann“, erklärt Elisabeth Rommel für die Kirchengemeinde. In den vergangenen Jahren wurde vor den Fenstern der Menschen, die beim lebendigen Adventskalender mitmachten, gemeinsam gesungen oder eine Geschichte vorgelesen. „Es ging darum, sich im Alltag 10 bis 15 Minuten Zeit zu nehmen, um sich gemeinsam auf den Weg in Richtung Weihnachten zu machen“, so Elisabeth Rommel.

Mehr zum Entdecken

Weil die Kirchengemeinde dieses Jahr aber coronabedingt nicht zu derartigen Versammlungen aufrufen konnte, gibt es keine gemeinsamen Sing- und Geschichten-Aktionen vor den Fenstern. Trotzdem können Interessierte jeden Abend ein neues, „stilles“ Fenster entdecken.

„Für dieses Jahr ist es so geplant, dass man ein bisschen gucken kann und eventuell auch etwas suchen oder ein Rätsel lösen muss“, sagt Elisabeth Rommel, die selbst darauf gespannt ist, wie die Aktion laufen wird. Mehr Details zu den einzelnen Stationen finden sich auf der Website www.se-remstaltor.de unter „Aktuelles & Termine.“