Remshalden

Leck in Fernwärmeversorgung in Remshalden: Nach einer Woche endlich gefunden

Bonheoffer Bau
In der Remshaldener Dietrich-Bonhoeffer-Straße wurde ein Loch gegraben, um dem Leck auf die Spur zu kommen. © Gabriel Habermann

Ein Leck ist in der Fernwärmeversorgung im Gebiet rund um die Remshaldener Dietrich-Bonhoeffer-Straße aufgetreten. Das hat ein Abfall des Drucks im Leitungssystem angezeigt. Die Stadtwerke Waiblingen, die dieses Gebiet versorgen, mussten daher immer wieder Wasser nachspeisen. Die Menge variierte, mal ging es um wenige Liter am Tag, bis seit einer Woche erhebliche Mengen an Wasser verloren gegangen waren.

Im Rahmen der Suche nach dem Leck kamen verschiedene Verfahren zum Einsatz, unter anderem Wärmebildsuchgeräte. Es wurde aber auch am oberen Ende der Straße ein Loch auf der Straße gegraben, um der Ursache der Wasserverluste auf die Spur zu kommen. Schließlich konnte das Leck schräg gegenüber der Heizzentrale gefunden werden, weil einem Hausbesitzer aufgefallen war, dass seine Toilette mit warmem statt mit kaltem Wasser gespült wurde.

Fernwärme statt Ölheizung

Während der Suche nach der Leckage waren verschiedene Haushalte in der Gegend immer wieder stundenweise von der Wärmeversorgung abgeschnitten gewesen und in dieser Zeit ohne Heizung und Warmwasser. Sie bekommen üblicherweise über Rohrleitungen, die unter der Straße verlaufen, Wasser mit hoher Temperatur bis zu einer Übergabestation mit Wärmetauscher im Haus zugeliefert. Mit dem Wasser werden in dieser Siedlung Heizung und Warmwasserbereitung geregelt.

Ist die Wärme im Haus aufgebraucht, fließt das Wasser kalt zurück ins Heizkraftwerk. Diese Art der Heizungs- und Warmwassertechnik war 1995 schon im Hinblick auf den Klima- und Ressourcenschutz in dem Baugebiet Gänsweinberg-Langenäcker so festgeschrieben worden.

Jetzt können die Reparaturarbeiten beginnen

Am Dienstag (15.3.) wurde das Leck nun freigelegt. Sobald das Problem in Augenschein genommen werden konnte und geklärt ist, welche Materialien beschädigt sind, wird mit der Reparatur begonnen. Mona Marie Helppi, Abteilungsleiterin Wärme bei den Stadtwerken Waiblingen, rechnet mit einer anschließend schnellen Versiegelung der Stelle. Eine Pumpe, die im Rahmen der erheblichen Druckveränderungen stark belastet wurde, war zwischenzeitlich ausgefallen, konnte aber am Montagmorgen wieder ersetzt werden.

Ein Leck ist in der Fernwärmeversorgung im Gebiet rund um die Remshaldener Dietrich-Bonhoeffer-Straße aufgetreten. Das hat ein Abfall des Drucks im Leitungssystem angezeigt. Die Stadtwerke Waiblingen, die dieses Gebiet versorgen, mussten daher immer wieder Wasser nachspeisen. Die Menge variierte, mal ging es um wenige Liter am Tag, bis seit einer Woche erhebliche Mengen an Wasser verloren gegangen waren.

Im Rahmen der Suche nach dem Leck kamen verschiedene Verfahren zum Einsatz, unter

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper