Remshalden

Massive Internetprobleme in Remshalden: Ausfälle noch bis Ende der Woche

Stoerung5
Die zerstörten Kabel. © privat

Bereits am Montagnachmittag beklagten einige Remshaldenerinnen und Remshaldener, dass sie keine Internetverbindung mehr herstellen konnten. Auch die Telefonverbindung fiel großflächig aus. Meldungen in unserer Redaktion und in den sozialen Medien sprachen von Totalausfällen in Grunbach-Nord, Buoch und auf dem Kernershof, die sowohl Telekom-Kunden als auch solche anderer Anbieter betrafen. Das Problem wird sich wohl noch bis Ende der Woche hinziehen.

Die Pressestellen von Vodafone und 1&1 räumten beide ein, dass auch ihre Kunden in Remshalden von der Störung teilweise betroffen sind. Eine Erklärung dazu, was passiert ist, kam dann am frühen Nachmittag von einem Sprecher der Telekom: Am Montagnachmittag gegen 15.20 Uhr wurden im Kreuzungsbereich Olgastraße 3 bei Straßenbauarbeiten drei Glasfaser- und ein Kupferkabel beschädigt. Von der Störung seien rund 1000 Kundinnen und Kunden in Remshalden betroffen.

Reparaturen verzögern sich

Der Telekom-Sprecher sagte weiterhin: „Wir wollten die notwendigen Instandsetzungsarbeiten sofort in die Wege leiten. Das hat uns die Stadt aber untersagt und angeordnet, dass die Kabel aus dem Kreuzungsbereich verlegt werden müssen.“ (Gemeint ist keine Stadt, sondern die Gemeinde Remshalden, Anm. d. Red.) Die Telekom versuche mit der Gemeinde eine pragmatische Lösung zu finden, damit die Kundinnen und Kunden schnellstmöglich wieder in gewohnter Qualität Telefon, Internet und IPTV nutzen können. Am Dienstagnachmittag fand dann ein Treffen zwischen Telekom und der Gemeinde statt.

Kabel wurden falsch verlegt

Die Gemeinde Remshalden nahm danach wie folgt Stellung zur Sachlage: „Es ist richtig, dass im Rahmen der Bauarbeiten der K1913 in der Olgastraße am Montagnachmittag des 29.8. bedauerlicherweise Glasfaser- und Kupferkabel beschädigt wurden, die die Internet- und Telefonstörungen zur Folge hatten“, so der Pressesprecher. „Leider waren die Kabel nicht in den erforderlichen 30 Zentimeter Tiefe verlegt, sondern lediglich in zehn Zentimeter Tiefe.“ Die Kabel seien also bei der Installation vor etwa 20 Jahren nicht ordnungsgemäß verlegt und kartiert worden. „Da dem ausführenden Bauunternehmen und der Gemeindeverwaltung falsche Planunterlagen vorlagen, konnte nicht damit gerechnet werden, dass die Kabel so knapp unter der Straße verlegt wurden“, heißt es dazu von Seiten der Gemeindeverwaltung.

Die Verwaltung habe die Telekom nun beauftragt, die neuen Kabel ordnungsgemäß in der richtigen Tiefe zu verlegen, so dass künftige Schäden bei Asphaltsanierungsmaßnahmen oder ähnlichen Eingriffen vermieden werden können.

Gewohnte Verbindung bis Ende der Woche

Die Arbeiten werden im Eilverfahren durchgeführt. Die Verwaltung geht davon aus, dass den betroffenen Haushalten bis Ende der Woche wieder die gewohnte Telefon- und Internetverbindung zur Verfügung stehen wird. „Alle betroffenen Haushalte bitten wir um Verständnis“, so die Verwaltung. „Die Beteiligten setzen alles daran, das Problem schnellstmöglich zu beheben.“

*Der Artikel wurde für Klarheit bearbeitet. Zudem wurde die Telefon-Störung ergänzt.

Bereits am Montagnachmittag beklagten einige Remshaldenerinnen und Remshaldener, dass sie keine Internetverbindung mehr herstellen konnten. Auch die Telefonverbindung fiel großflächig aus. Meldungen in unserer Redaktion und in den sozialen Medien sprachen von Totalausfällen in Grunbach-Nord, Buoch und auf dem Kernershof, die sowohl Telekom-Kunden als auch solche anderer Anbieter betrafen. Das Problem wird sich wohl noch bis Ende der Woche hinziehen.

Die Pressestellen von Vodafone und

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper