Remshalden

Mit dem Pappboot über die Rems

1/2
cea031dc-4e87-44a2-8d17-92cf9cb9e646.jpg_0
Bei der Papp-Boot-Regatta ist alles aus Pappe: Ein kleiner Garten auf dem Fluss zur Remstalgartenschau. © ZVW/Gabriel Habermann
2/2
ceb7338b-512e-4a61-be79-0460e7013015.jpg_1
Begeistertes Publikum auf der langen Brücke. © ZVW/Gabriel Habermann

Remshalden. Die vierte Remshaldener Papp-Boot-Regatta beim Freibad in Geradstetten, in diesem Jahr im Rahmen der Remstal-Gartenschau, war am Sonntag wieder für alle Beteiligten ein großes Vergnügen. Neun Teams waren antreten, drei haben es aber nicht bis ins Ziel Wasserkraftwerk geschafft.

Am Morgen wurden die Boote bei der Stegwiesenhalle in Geradstetten angeliefert und von einer Jury in den Kategorien Kreativität und Konstruktion bewertet. Danach stürzten sich die Nachwuchstüftler und Erfinderprofis mit ihren Papp-Booten in die Fluten der Rems, denn bei der dritten Kategorie ging es um die Schnelligkeit. Moderator Lukas Illg vom CVJM Grunbach begleite das Spektakel spritzig und schlagfertig und stellte die einzelnen Boote und Teams vor. Jedes Team wurde musikalisch begleitet von einem selbst auswählten Song.

Die Firma Klingele hat die Pappe gespendet

Die Firma Klingele hatte den rund 25 Teilnehmern für ihre neun Boote kostenlos Wellpappe zur Verfügung gestellt, der HGV Remshalden hatte den Bootsbauern als Überraschung einen beschrifteten Sportbeutel gespendet. Und damit nichts passiert, hatten das DLRG Remshalden/Weinstand und das DRK Remshalden die Aufsicht übernommen.

Kreativität, Geschick und Baukunst waren keine Grenzen gesetzt, um ein originelles und einmaliges Papp-Boot zu bauen. Lediglich beim Material gab es Einschränkungen. Es musste Pappe sein. Beim Antrieb mussten sich die Teams auf Muskelkraft mit Ruder, Paddeln oder Ähnlichem verlassen. Mechanische Antriebe waren verboten.

Gemeinderätin Sigrid Pressel hat einst die Idee gehabt, so eine Papp-Boot-Regatta im Rahmen von Rems total, das alle drei Jahre stattfindet, zu veranstalten. Zur Remstal-Gartenschau waren sich die Beteiligten alsbald einig, diese Gaudi zu übernehmen. Ein Boot glich zum Beispiel einem großen Surfbrett, ein anderes war zum Floß mit Gartenzaun ausgebaut worden. Große Aufmerksamkeit bekam das Wasserflugzeug, in dem die Tüftler mit den Füßen im Wasser ihr Gefährt fortbewegten. Die zahlreichen Gäste am Uferrand feuerten die Teams kräftig an und zum Schluss gab es drei Gewinner. Bei der Konstruktion siegte das Team Klingele, bei der Kreativität hatte das Team „No net hudla“ die Nase vorne und das Wasserflugzeug 5 kam als erstes Boot am Ziel an.

Wobei die Fahrzeiten der Gefährte auf der Rems sehr unterschiedlich waren. Das Wasserflugzeug benötigte für rund 100 Meter nur sechs Minuten und elf Sekunden, um ins Ziel zu gelangen. Das Langsamste brauchte 16 Minuten und 48 Sekunden. Dem Vorletzten reichten acht Minuten.

Remshalden. Die vierte Remshaldener Papp-Boot-Regatta beim Freibad in Geradstetten, in diesem Jahr im Rahmen der Remstal-Gartenschau, war am Sonntag wieder für alle Beteiligten ein großes Vergnügen. Neun Teams waren antreten, drei haben es aber nicht bis ins Ziel Wasserkraftwerk geschafft.

Am Morgen wurden die Boote bei der Stegwiesenhalle in Geradstetten angeliefert und von einer Jury in den Kategorien Kreativität und Konstruktion bewertet. Danach stürzten sich die

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper