Remshalden

Nach dem Ende des Bergkarabach-Kriegs sind Zehntausende auf der Flucht - ein Remshaldener war vor Ort in Armenien

Armenien
Eine Flüchtlingsfamilie muss in Erebuni auf engstem Raum zusammenleben. © Thorsten Muth

Der Remshaldener Thorsten Muth hat vor kurzem seinen 30. Geburtstag in Armenien gefeiert. Es war nicht der erste Besuch für ihn in dem Land. In den vergangenen Jahren hat er mehrere Monate dort verbracht und nach eigenen Angaben auch die Revolution 2018 in Armenien mitverfolgt. Bei seinem jüngsten Besuch hatte der Travel Security Analyst und freischaffende Journalist die Möglichkeit, bei einer einwöchigen Recherchereise nach dem kürzlich zu Ende gegangenen Krieg zwischen Armenien und

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar