Remshalden

Remshaldener Awo-Pflegeheim wegen hoher Zahl an Corona-Fällen bei Bewohnern und Mitarbeitern geschlossen

Abstrich
Corona-Abstrich. © Benjamin Büttner

Das Remshaldener Pflegeheim "An den Weinbergen" der Awo ist seit Freitag, 30. Oktober, wegen Corona-Infektionen von Bewohnern und Mitarbeitern für Besucher geschlossen. Bereits am 16. Oktober ist laut einem Infobrief, den Einrichtungsleiterin Ursula Wössner-Ackermann an die Angehörigen verschickt hat, eine Bewohnerin positiv getestet worden. Außerdem hatten zu dem Zeitpunkt drei Mitarbeiter positive Testergebnisse und waren in Quarantäne. Nach der letzten Testung am Dienstag, 27. Oktober, sind nun weitere acht Bewohner und vier Mitarbeiter positiv.

"Bei dieser rasanten Entwicklung standen wir genau an derselben Stelle wie unsere Regierung", schreibt Ursula Wößner-Ackermann. "Mit der schnellen Schließung der Einrichtung und der Reduzierung von Kontakten versuchen auch wir, diese „Welle“ einzudämmen." Bürgermeister Reinhard Molt könne man "nur dankbar sein", dass er das Heim mit der schnellen Anordnung der Schließung am Freitag unterstützt habe. "Einen Vorlauf konnte es bei diesem rasanten Anstieg der Fallzahlen einfach nicht geben."

Alle Bewohner wurden am vergangenen Freitag, 30. Oktober, erneut getestet, alle Mitarbeiter werden an diesem Montag, 2. November, ebenfalls getestet. "Ohne diese Testergebnisse können wir die Lage überhaupt nicht beurteilen und deshalb auch auf keinen Fall die Einrichtung öffnen", so die Einrichtungsleiterin.

Ein ausführlicher Artikel zu den Hintergründen des Corona-Ausbruchs im Remshaldener Pflegeheim folgt.