Remshalden

Schneiden, pflanzen, überwintern: Sieben Gartentipps für den Herbst

Herbst Garten
Was kann man im Herbst pflanzen, was sollte man zurückschneiden? © Benjamin Büttner

Wenn die Blätter sich verfärben, sieht das nicht nur schön aus, sondern ist auch die Vorbereitung der Pflanzen auf ihre Winterruhe. Damit der Garten oder der Balkon auch im Frühjahr wieder Freude macht, können Gärtner in den kommenden Wochen einiges tun, um die Pflanzen auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten.

Welche Pflanzen sollten im Herbst geschnitten werden?

Kernobst wie Äpfel oder Birnen können im Herbst geschnitten werden, sie treiben dann im Frühjahr stärker aus. Der Herbst eignet sich für den Rückschnitt, weil während dieser Zeit alle Nährstoffe in die Wurzeln eingelagert werden. „Ich vergleiche die Wurzeln gerne mit einem Akku“, veranschaulicht Dominik Ströhlein vom Obst- und Gartenbauverein Plüderhausen. „Wenn die Leiterbahnen trockengelegt sind, kann man sie kürzen.“ Wichtig sei, nicht zu viel abzuschneiden. Ströhlein rät, darauf zu achten, dass sich nach dem Rückschnitt ein geschlossenes Blätterdach bilden kann, der Baum aber von unten genug Luft bekommt. Außerdem müssen natürlich Statik und Stabilität des Baumes berücksichtigt werden. Hobbygärtnern, die zum ersten Mal einen oder mehrere Bäume schneiden wollen, rät er zum Besuch eines Schnittkurses.

Bei blühenden Pflanzen sollte man im Herbst auf jeden Fall verwelkte Blüten und trockene Äste entfernen, empfiehlt Frank Wendel, der Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Geradstetten. Auch die meisten Sträucher und Hecken könne man im Herbst schneiden.

Wie bereitet man den Rasen auf den Winter vor?

Auch den Rasen sollte man Ende September, Anfang Oktober ein letztes Mal mähen, sagt Wendel. Um Moosbildung zu verhindern, kann ein spezielles Gerät eingesetzt werden, das den Rasen lüftet. Wichtig ist, den Rasen laubfrei zu halten, weil das Gras sonst faulen könnte. Wer einen Obstbaum im Garten hat, sollte unbedingt Fallobst einsammeln, sagt Ströhlein. „Darin können Insekten wie Apfelwickler und Miniermotten überwintern, sich vermehren und die Obstbäume dann im Frühjahr befallen.“

Was kann im Herbst gepflanzt werden?

„Obstbäume können von Herbst bis Frühjahr gepflanzt werden“, sagt Ströhlein. Vorteil einer Pflanzung im Herbst sei, dass die Wurzeln sich schon entwickeln könnten, bevor der Baum im Frühling anfange, Blüten und Blätter auszubilden. Auch unempfindliche Sträucher können jetzt noch gesetzt werden, ergänzt Wendel. Wer außerdem ein paar Blumenzwiebeln wie zum Beispiel Tulpen, Krokusse oder Narzissen steckt, kann sich im Frühjahr schon bald über erste bunte Blüten freuen.

Wie überwintern Pflanzen optimal?

Vor allem Kübel- und Balkonpflanzen müssen vor kalten Temperaturen geschützt werden. Frank Wendel empfiehlt, sich im Baumarkt sogenannte Wintermäntel für Pflanzen zu kaufen, sie darin einzuwickeln und dann an einer geschützten Stelle mit möglichst wenig Sonne überwintern zu lassen.

Wer es auch im Winter grün haben möchte: Welche Pflanzen kommen für Terrasse oder Balkon infrage?

Prinzipiell alle winterharten Pflanzen, sagt Frank Wendel. Kleine Buchsbäume könnten zum Beispiel gut in Kübeln gepflanzt werden und für Farbtupfer auch im Winter sorgen. Je nach Standort könne es auch bei diesen Pflanzen sinnvoll sein, die Töpfe vor Kälte zu schützen.

Gibt es etwas, das man jetzt pflanzen kann, um im Winter etwas Essbares zu ernten?

Wenig. Frank Wendel rät denjenigen, die gerne Essbares im eigenen Garten ernten wollen, sich beim Pflanzen eines Obstbaumes zum Beispiel für eine frühe Apfelsorte zu entscheiden. Aber auch sogenannte Lageräpfel sind eine Option: „Diese Äpfel brauchen eine Lagerzeit von zwei bis drei Monaten, um volle Genussreife zu entwickeln“, erklärt Ströhlein. Wer diese Äpfel jetzt einlagere, habe in der kalten Jahreszeit leckere Früchte aus dem eigenen Garten. Wer lieber Gemüse isst, kann im Herbst Winter-Portulak säen. Der gesunde Salat kann dann in der Regel den ganzen Winter über geerntet werden.

Was gibt es bei Hochbeeten zu beachten?

Im Lauf der Monate sackt die Erde ab. Grund ist der natürliche Verrottungsprozess. Sinnvoll ist, im Herbst die oberste Erdschicht zu entfernen und das Hochbeet mit Erde oder Kompost aufzufüllen.

Wenn die Blätter sich verfärben, sieht das nicht nur schön aus, sondern ist auch die Vorbereitung der Pflanzen auf ihre Winterruhe. Damit der Garten oder der Balkon auch im Frühjahr wieder Freude macht, können Gärtner in den kommenden Wochen einiges tun, um die Pflanzen auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten.

Welche Pflanzen sollten im Herbst geschnitten werden?

Kernobst wie Äpfel oder Birnen können im Herbst geschnitten werden, sie treiben dann im Frühjahr

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper