Remshalden

Seit drei Wochen halbseitige Sperrung in Grunbach, aber wieso wird nicht gebaut?

Halteverbot Waiblinger Straße
Halteverbot. © Mathias Ellwanger

In der Waiblinger Straße im Remshaldener Ortsteil Grunbach sind seit mehreren Wochen Halteverbotsschilder und Warnbaken an der Kreuzung zur Wittumstraße aufgestellt. Schilder weisen darauf hin, dass ab 25. März um 7 Uhr ein absolutes Halteverbot gelten soll. Doch augenscheinlich ist dort seitdem nichts passiert. Weshalb?

Gemeinde ist nicht zuständig für das Projekt

An Remshalden liegt das nicht, wie Guardijan Wenger, Remshaldener Pressesprecher, auf unsere Nachfrage antwortet, denn „es handelt sich dabei um keine Baumaßnahme der Gemeinde“. Wer steckt dann dahinter? „Es werden dort Hausanschlüsse verlegt, Auftraggeberin ist die Netze BW, das ausführende Bauunternehmen ist die Firma Leonhard Weiss.“

Die Gemeinde habe lediglich die halbseitige Sperrung des Gehwegs in dem Einmündungsbereich genehmigt – und zwar vom 25. März bis zum bis 22. April.

Nach Ostern soll die Baumaßnahme starten

Laut Netze BW kam es bei dem Projekt zu baulichen Verzögerungen. Über Ostern sollen die Halteverbotsschilder vorübergehend abgebaut werden. Nach den Feiertagen soll dann mit der Baumaßnahme begonnen werden.

In der Waiblinger Straße im Remshaldener Ortsteil Grunbach sind seit mehreren Wochen Halteverbotsschilder und Warnbaken an der Kreuzung zur Wittumstraße aufgestellt. Schilder weisen darauf hin, dass ab 25. März um 7 Uhr ein absolutes Halteverbot gelten soll. Doch augenscheinlich ist dort seitdem nichts passiert. Weshalb?

Gemeinde ist nicht zuständig für das Projekt

An Remshalden liegt das nicht, wie Guardijan Wenger, Remshaldener Pressesprecher, auf unsere Nachfrage

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper