Remshalden

VfB-Fanclub-Vorsitzender Jens Weber sagt, warum er erst einmal noch nicht ins Stadion geht, und warum er trotzdem findet, dass der VfB sich in der Krise gut verhalten hat

FriendForever01
Der VfB-Fanclub „Friends Forever“ bei der Übergabe einer Spende über 1000 Euro an den Weinstädter Verein „Wir für Kinder“, zu der auch VfB-Präsident Claus Vogt kam (Bildmitte). © Ralph Steinemann Pressefoto

Der VfB Stuttgart hat sich in der Krise gut verhalten und im Sinne der Fans gehandelt – findet Jens Weber, der Vorsitzende des im Remstal beheimateten, 1996 gegründeten VfB-Fanclubs „Friends Forever“. Generell sieht er jedoch viel Anlass zur Kritik an der Entwicklung des Profifußballgeschäfts – und nimmt dabei seinen Stuttgarter Herzensverein auch nicht aus. Der Fanclub „Friends Forever“ hat nun selbst ein Zeichen gesetzt und 1000 Euro an den Verein „Wir für Kinder“ mit Sitz in Weinstadt

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit Kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion