Remshalden

Warum ist der Wasserstand der Rems so niedrig und hat ein Fehler des Stuttgarter Regierungspräsidiums etwas damit zu tun?

Uferpflege01
Jochen Watzka (links) und Benjamin Rost räumen tote Sträucher und abgemähtes Gebüsch aus der Rems, das nach vom Regierungspräsidium Stuttgart beauftragten Mäharbeiten dort liegen blieb. © Ralph Steinemann Pressefoto

Wer in den vergangenen Tagen zwischen Grunbach und Endersbach an der Rems unterwegs war, dem wird aufgefallen sein, dass der Wasserstand dort im Moment besonders niedrig ist. Das haben auch die Mitglieder einer Facebook-Gruppe für Remshalden bemerkt, die allerlei Theorien zu den Gründen haben.

Auch Jochen Watzka, der den Fluss als Angler bestens kennt, hat sich dort zu Wort gemeldet. Er ist davon überzeugt, dass der niedrige Wasserstand unter anderem etwas mit den Mäharbeiten zu tun

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar