Remshalden

Weitere Corona-Fälle in Remshaldener Pflegeheim, vier Bewohner sind mittlerweile verstorben

Awo-Pflegeheim
Das Pflegeheim „An den Weinbergen“ in Remshalden-Geradstetten ist wegen Corona-Fällen seit Freitag, 30. Oktober, geschlossen. © ALEXANDRA PALMIZI

Im Awo-Pflegeheim in Remshalden-Geradstetten sind weitere Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet worden. Insgesamt sind laut Pflegedienstleiterin Ulrike Zimmermann-Gernhardt jetzt zehn Bewohner infiziert. Teilweise haben sie schwere Symptome der Krankheit. Drei Bewohner seien inzwischen im Krankenhaus verstorben, so Ulrike Zimmermann-Gernhardt, dazu eine 100-Jährige noch im Heim.

Die Leute hätten alle Vorerkrankungen gehabt. "Es sind Leute, die hier viele Jahre gelebt haben, aber Leute, die lange stabil waren", sagt die Pflegedienstleiterin. "Die kriegen jetzt das Virus und haben in wenigen Tagen sterben müssen."

Auch weitere Mitarbeiter positiv getestet

Das erste positive Testergebnis einer Bewohnerin hatte das Heim am 23. Oktober erhalten. Am 27. Oktober wurden die Bewohner erneut getestet. Ergebnis: Acht Bewohner und vier Mitarbeiter positiv. Daraufhin wurde die Einrichtung am Freitag, 30. Oktober, geschlossen und der Besucherverkehr gestoppt.

Am gleichen Tag wurde bei den Bewohnern erneut ein Testabstrich genommen, bei den Mitarbeitern am Montag, 2. November. Stand Donnerstagnachmittag (5. November) sind zwei weitere Mitarbeiter aus der letzten Testreihe positiv, es liegen dem Heim aber noch nicht alle Ergebnisse vor.

Insgesamt sei eine ganze Reihe von Mitarbeitern betroffen, sagt Ulrike Zimmermann-Gernhardt, acht seien insgesamt in Quarantäne. Die Kollegen seien auch krank geworden und hätten Symptome gehabt. "Die haben sich sehr schlecht gefühlt zwischendurch", berichtet die Pflegedienstleiterin.