Rudersberg

AfD-Mitglied Burkhardt kandidiert für Bürgermeisteramt

1/2
171014_Bürgermeisterkandidatur_Bewerbungseinwurf_0
Rüdiger Burkhardt will Bürgermeister in Rudersberg werden. © Laura Edenberger
2/2
Rathaus Rudersberg_0
Das Rathaus in Rudersberg. © Laura Edenberger

Rudersberg. 
Rüdiger Burkhardt will Bürgermeister von Rudersberg werden. Der 50-jährige Fachbereichsleiter im Landratsamt Waiblingen hat am Donnerstag seine Kandidatur bekanntgegeben. Burkhardt ist im vergangenen Jahr von Bündnis 90/Die Grünen zur Alternative für Deutschland (AfD) gewechselt.

Er wurde zum Beisitzer im Kreisvorstand der Partei gewählt und arbeitete im Landesfachausschuss der AfD für Umweltschutz, Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz mit. Während der Zeit der Kandidatur, erklärt Burkhardt, ruhe seine Parteiarbeit, das gelte auch als eventueller Bürgermeister. "Ich kandidiere nicht als Kandidat einer Partei", unterstreicht er in seiner Pressemitteilung.

„Bei Rudersberg und seinen Teilorten denke ich an Naturerlebnis, Wirtschaftskraft und Lebensfreude. Bereits heute fühle ich mit Rudersberg eine enge Verbundenheit. Dies ist der Grund für meine Kandidatur“, teilt Rüdiger Burkhardt unter anderem in seiner Pressemitteilung mit.

Burkhardt wohnt derzeit in Waiblingen, hat insgesamt drei Kinder, eines aus erster Ehe, und ist verheiratet. Er ist einen Abschluss für den höheren bautechnischen Verwaltungsdienst, einen als Diplom-Ingenieur sowie einen Abschluss in Angewandter Kulturwissenschaft nach einem Begleitstudium. Er kam 1967 in Marbach am Neckar zur Welt und ist evangelisch.