Rudersberg

Alter Atom-Bunker unter Rudersberger Schulzentrum wird Ort für Kunst und Kultur

Schulbunker
Sie freuen sich auf den Start des Projektes: Werner HInderer, Bürgermeister Raimon Ahrens, Ines Ebertz und Elke Knörzele (v. l. n. r.) © Gaby Schneider

Der alte Rudersberger Bunker, er zeugt noch heute von der tiefen Angst vor nuklearen, biologischen und chemischen Waffen. Als Hilfskrankenhaus hatte die Bundesregierung ihn zur Zeit des Kalten Krieges in die Tiefe graben, Stahlbeton hinunterwuchten lassen, um dort einen sicheren Platz zu schaffen, der Verwundete vor Strahlung schützen könnte. Weit entfernt vom Stuttgarter Zentrum, das nach damaliger Wahrscheinlichkeitsrechnung am ehesten von einem Atomangriff getroffen worden

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit Kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion