Rudersberg

Corona-Infizierte erlebten am Anfang der Pandemie Anfeindungen und Mobbing - ist das immer noch so?

Corona Beobachter
Corona-Infizierte standen zu Beginn der Pandemie oft sehr im Fokus der Öffentlichkeit – eine Frau in Winterbach erfuhr sogar, dass Fotos von ihr im Umlauf waren, die jemand von ihr gemacht hatte, als sie auf dem Balkon saß (Symbolbild). © Gabriel Habermann

Der Begriff hat sich nicht durchgesetzt, aber er beschreibt ganz gut, worum es hier in diesem Artikel geht: Corona-Wut. Sascha Lobo hat ihn in einer Kolumne auf Spiegel-Online in die Debatte geworfen, als die Pandemie im März mit Wucht Deutschland erreichte. „Hütet euch vor der Corona-Wut“, schrieb Lobo. Sie erwachse aus dem Gefühl der Macht- und Hilflosigkeit, das die Menschen gegenüber einer unsichtbaren und scheinbar unkontrollierbaren Bedrohung empfinden. Und die Wut brauche ein Ziel:

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion