Rudersberg

Diese Bushaltestellen werden in Rudersberg bald barrierefrei

Barrierefrei
Die Bushaltestelle am Marktplatz soll barrierefrei umgebaut werden. © Benjamin Büttner

Wer auf barrierefreien öffentlichen Nahverkehr angewiesen ist, kann sich immer noch nicht darauf verlassen, dass er überall problemlos von A nach B kommen kann. Wo manche Menschen keine Hindernisse sehen, können andere sich nur sehr schwer fortbewegen. In vielen Kommunen wird allerdings peu à peu nachgebessert. So auch in Rudersberg, wo die Bushaltestellen am Marktplatz im Kernort und in der Michelauer Straße in Steinenberg nun barrierefrei werden. Das hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen.

Gemäß dem aktuellen Personenbeförderungsgesetz soll der öffentliche Nahverkehr bis 2022 vollständig barrierefrei werden. Damit die Gemeinde Rudersberg diesem Ziel näher kommt, hatte die Verwaltung ein Ingenieurbüro mit der Entwurfsplanung für den entsprechenden Umbau von vier Bushaltestellen beauftragt, unter ihnen die beiden Bushaltestellen am Marktplatz sowie die Bushaltestellen in der Michelauer Straße in Steinenberg.

„Es gibt Bushaltestellen, an denen eine entsprechende Frequenz vorliegt, die vordringlich umgebaut werden sollten“, sagte Bauamtsleiter René Schaal zum Ziel des barrierefreien Umbaus. Da das Projekt gefördert werde, sei es sicher sinnvoll, es zeitnah anzugehen.

Welche Baumaßnahmen werden konkret durchgeführt?

Die beiden Bushaltestellen am Marktplatz werden beidseitig als Buskaps ausgebildet. Das bedeutet, dass der Bus auf der Fahrbahn halten kann. Um den barrierefreien Ein- und Ausstieg zu erleichtern, werden besondere Busbordsteine eingesetzt; die Höhendifferenz zwischen Fahrbahn und Gehweg beträgt 18 Zentimeter. Die Fahrbahn wird im Bereich der Haltestellen 6,5 Meter breit sein. Buswartehäuser wird es nicht geben.

Zusätzlich zu erforderlichen Straßenbaumaßnahmen soll dafür am Marktplatz der bestehende Oberflächenwasserkanal auf einer Länge von etwa 60 Metern ausgetauscht werden, und die vorhandene Ortsbachverdolung wird auf einer Länge von 15 Metern erneuert. Die Wasserleitung muss aufgrund der Neuverlegung des Oberflächenwasserkanals auf einer Länge von etwa 30 Metern umverlegt werden.

In dem Bereich, der umgebaut wird, befinden sich acht öffentliche Parkplätze und ein Behindertenstellplatz. Nach der barrierefreien Umgestaltung der Haltestellen am Marktplatz wird es noch sieben Parkplätze und einen Behindertenparkplatz geben. Nach dem Vorliegen der Förderzusage sollen die Arbeiten im kommenden Jahr oder 2022 realisiert werden.

Und was wird in der Michelauer Straße gemacht?

In der Michelauer Straße bleibt die südliche Bushaltestelle erhalten, und die nördliche Haltestelle kann in der Form eines Buskaps ebenso bestehen bleiben. Um dem barrierefreien Umbau gerecht zu werden, wird die Fahrbahn dort von momentan sechs Metern Breite auf 5,5 Meter Breite reduziert, die Bushaltestelle wird auf eine Tiefe von 2,75 Metern reduziert. Der barrierefreie Einstieg wird wiederum möglich durch bestimmte Busbordsteine.

Der Gehweg im Bereich der Haltestelle wird verbreitert. Auch der Fußgängerüberweg bei der Bushaltestelle wird barrierefrei umgebaut. Das Bushaltehäuschen bei der südlichen Haltestelle wird abgebaut und durch eine neue Buswartehalle ersetzt. Die Umsetzung des barrierefreien Ausbaus in der Michelauer Straße soll schon im kommenden Jahr erfolgen.

Auch in Steinenberg werden neben den notwendigen Straßenbauarbeiten für den Umbau der Haltestellen weitere Maßnahmen durchgeführt, damit die Gemeinde dort nicht in naher Zukunft gleich wieder tätig werden muss. Der Mischwasserkanal wird auf einer Länge von 60 Metern ausgetauscht, zudem wird die bestehende Wasserleitung auf einer Länge von etwa 100 Metern ausgetauscht.

Sowohl am Marktplatz als auch in der Michelauer Straße wird es zudem ein Blindenleitsystem geben. Mit dem Umbau der Haltestellen kommt die Gemeinde dem Ziel des barrierefreien Nahverkehrs ein Stück näher.

Wer auf barrierefreien öffentlichen Nahverkehr angewiesen ist, kann sich immer noch nicht darauf verlassen, dass er überall problemlos von A nach B kommen kann. Wo manche Menschen keine Hindernisse sehen, können andere sich nur sehr schwer fortbewegen. In vielen Kommunen wird allerdings peu à peu nachgebessert. So auch in Rudersberg, wo die Bushaltestellen am Marktplatz im Kernort und in der Michelauer Straße in Steinenberg nun barrierefrei werden. Das hat der Gemeinderat in seiner jüngsten

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper