Rudersberg

Festival für Kultur und Musik in Zumhof: Ein kurioser Dachbodenfund und Indie-Folk aus Berlin

7. Festival für Kunst und Musik
Der Künstler Jan Hendrik Pelz in der Ausstellung „Jan Hendrik Pelz - Retrospektive 3“. © Benjamin Büttner

Schon lange ist das Festival für Kultur und Musik in Zumhof kein Geheimtipp mehr. Aus der ganzen Region pilgern Kunstfreunde ins idyllisch gelegene Dorf und genießen an vier Wochenenden das hochklassige und vor allem liebevoll präsentierte Programm. Wieslauftäler Toskana-Touch pur.

An vier Wochenenden wird das kleine Zumhof zum großen Gastgeber

Tolle Stimmung ist garantiert, wenn mit Festivalbeginn diesen Freitagabend das Jazz Duo Kohlscheen und Pusker (Gitarre und Saxofon) ab 22 Uhr im Gartenzelt auftreten. Am Sonntag (19. 9. - 18 Uhr) folgen Jean Marc Pagano et amis mit französischen Chansons und Anekdoten. Die Woche drauf, am Samstag, 25. September, sind ab 20.30 Uhr The Komets, ein ganz junges Indie-Pop-Quartet mit, wie es heißt, Gänsehautmusik zu hören. Serviert wird an diesem Abend Salzkuchen vom Holzbackofen.

Einen Tag später, Sonntag, 26. September, spielt Teresa Raff, Masterstudentin am Mozarteum Salzburg ein Solo-Harfenkonzert mit Werken von unter anderem Fauré, Scarlatti, Liszt und Händel (ab 18 Uhr). Am dritten Wochenende (Samstag, 2. 10. um 20.30 Uhr) dann mit „Like Mint“ Indie-Folk aus Berlin. Es tritt auf Susi Wittig mit Songs zwischen offenem Gefühl und bezaubernder Verschwiegenheit.

Seniorencafé und Finissagekonzert

Traditionell findet wieder ein Seniorencafé in der Galerie für die Zumhofer Älteren statt. Am Mittwoch, den 6. Oktober, nachmittags um 15 Uhr mit Kaffee und Kuchen. Am letzte Wochenende dann das Finissagekonzert mit dem Trio „Yonder Boys“ und ihrer Bluegrass & American Folk Music. Dazwischen wird dreimal der Galerierundgang „Kunst Kaffee Kost“ mit dem Schorndorfer Künstler Ulrich Kost angeboten (So. 19.9., So. 26.9. und So. 3. 10., jeweils ab 15 Uhr). Es gelten die 3-G-Regel, erwünscht ist eine Voranmeldung, erklärt der Vereinsvorsitzende Thilo Mössle, weil die Teilnehmerzahlen begrenzt sind. (info@kunstraum-zumhof.de oder 07183/2182).

Im Zentrum des Festivals steht aber die außergewöhnlich gewitzte, dabei naiv daherkommende und doch messerscharf den Kunstbetrieb befragende Ausstellung „Jan Hendrik Pelz Retrospektive 3“. Ein Vexierspiel mit den Stilen und Zeiten, Gegenwartskunst aus der Vergangenheit. So etwas hat man jedenfalls noch nicht gesehen. Eine Entdeckung aus dem Dachboden.

Der Künstler, der am Ende seines Lebens nur noch Schweine in Zumhof züchtete

Und es kursieren um die Schau Geschichten wie die, dass der Maler sich die letzten 27 Jahre seines Lebens der Schweinezucht in Zumhof widmete. Dort selbst findet sich ein Grabstein von ihm. Die große Frage wird sicher sein: Wie gehen wir mit diesem Erbe um? Der Urenkel der Künstlergestalt, er heißt ebenfalls Jan Hendrik Pelz und wurde 1984 in Filderstadt geboren, ist anwesend.

Zur Vernissage am Freitag, den 17. September spricht der Rudersberger Bürgermeister und Schirmherr Raimon Ahrens ein Grußwort. Thomas Milz hält eine Einführung zum Thema „Die gefügige Kunst“. Am Sonntag, 19. September, schließt sich an die Vernissage eine nicht minder verwirrende Grafikpräsentation, ein Holzschnitt von Jan Hendrik Pelz an. Vom Urgroßvater oder Urenkel? Vorläufig keine Ahnung. Lassen Sie sich überraschen. Bis dahin hilft die Cidre Edition Zumhof 2020. Ein sortenreiner Apfelschaumwein aus Goldparmänen.

Schon lange ist das Festival für Kultur und Musik in Zumhof kein Geheimtipp mehr. Aus der ganzen Region pilgern Kunstfreunde ins idyllisch gelegene Dorf und genießen an vier Wochenenden das hochklassige und vor allem liebevoll präsentierte Programm. Wieslauftäler Toskana-Touch pur.

An vier Wochenenden wird das kleine Zumhof zum großen Gastgeber

Tolle Stimmung ist garantiert, wenn mit Festivalbeginn diesen Freitagabend das Jazz Duo Kohlscheen und Pusker (Gitarre und Saxofon)

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper