Rudersberg

Hello Fiber stoppt Glasfaserausbau bundesweit: Rudersberg und Berglen betroffen

Glasfaser Breitband Breitbandausbau Schnelles Internet Symbol Symbolbild Symbolfoto
Symbolfoto. © Gaby Schneider

Im August fand bereits der erste Spatenstich für den Glasfaserausbau von Liberty Networks unter der Marke „Hello Fiber“ in Rudersberg statt. Wie wir damals berichteten, war es deutschlandweit eine Premiere für die neue Firma, die zum gleichen Konzern gehört wie der frühere Kabelnetzbetreiber Unitymedia. Rund zehn Millionen Euro wollte Liberty Networks in den komplett eigenwirtschaftlichen Ausbau in Rudersberg investieren. Dazu wird es nun wohl doch nicht kommen.

In einer E-Mail, die er auch unserer Redaktion zuspielte, erhielt ein Kunde die Nachricht: "Der Glasfaserausbau seitens Hello Fiber wurde in ganz Deutschland eingestellt." Der Kunde bekomme demnächst Informationen bezüglich des weiteren Verlaufs. Ein Grund wird in der E-Mail nicht angegeben. Ein Presse-Kontakt ist auf der Website des Unternehmens nicht zu finden, eine Sprecherin bestätigt den Ausbaustopp nach einer schriftlichen Anfrage aber. Die Gründe seien ihr noch nicht bekannt, weitere Informationen dazu sollen bald folgen.

Rudersberg, Berglen und Althütte von Ausbaustopp betroffen

Eine Nachfrage bei Bürgermeister Raimon Ahrens ergibt, dass der Gemeinde Rudersberg noch keine offiziellen Informationen von "Hello Fiber" vorliegen, es hätten aber auch noch andere Rudersberger entsprechende Nachrichten der Firma bekommen. In der Region sind auch die Gemeinden Berglen und Althütte von einem kompletten Ausbaustopp betroffen, die zwei Gemeinden wollten beim Glasfaserausbau ebenso mit "Hello Fiber" kooperieren.

Hello Fiber auch in Region Esslingen und Kreis Reutlingen aktiv

Auch in der Region Esslingen liegen betroffene Ausbaugebiete für Glasfaser. "Hello Fiber" nennt auf seiner Website Beuren, Frickenhausen, Kohlberg und Großbettlingen. Neuffen und Erkenbrechtsweiler sollten im Januar hinzukommen. Im Landkreis Reutlingen ist Grafenberg betroffen.

Ausbaugebiete in Sachsen und Bayern ebenfalls betroffen

Nicht nur in Baden-Württemberg, auch in anderen Bundesländern war "Hello Fiber" aktiv. Die übrigen Glasfaser-Ausbaugebiete liegen in Sachsen (Burkhardtsdorf/Thalheim) und Bayern (Feldafing/Tutzing).

Im August fand bereits der erste Spatenstich für den Glasfaserausbau von Liberty Networks unter der Marke „Hello Fiber“ in Rudersberg statt. Wie wir damals berichteten, war es deutschlandweit eine Premiere für die neue Firma, die zum gleichen Konzern gehört wie der frühere Kabelnetzbetreiber Unitymedia. Rund zehn Millionen Euro wollte Liberty Networks in den komplett eigenwirtschaftlichen Ausbau in Rudersberg investieren. Dazu wird es nun wohl doch nicht kommen.

{element}

In einer

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper