Rudersberg

Rudersberg investiert in Ortsteile: Dorfplatz von Klaffenbach wird umgestaltet

KlaffenbachMitte
Ein echter Platz ist hier bislang nicht vorhanden. Künftig soll das Areal vor dem Alten Schulhaus (in der Bildmitte) für die Öffentlichkeit erschlossen werden. © Gaby Schneider

Die Gemeinde Rudersberg hat zuletzt viel in die Entwicklung ihrer Ortsteile investiert. Dorfentwicklungsmaßnahmen gab es etwa in Lindental, Mannenberg, Necklinsberg, aber auch im Kernort. Vergangene Woche wurde mit dem zweiten Bauabschnitt der Sanierung des Ortsamtsplatzes in Steinenberg begonnen. In Schlechtbach soll demnächst die Ortsmitte neu gestaltet werden. Und jetzt bekommt auch der Dorfplatz in Klaffenbach eine neue Gestalt.

Der Platz ist bislang ziemlich unattraktiv

Einen echten Platz, der zum Verweilen einlädt, gibt es, objektiv betrachtet, dort bislang nämlich nicht. Der Bereich rund um das Alte Schulhaus wirkt wenig attraktiv, hat im Moment keine Aufenthaltsqualität. Die Zugangsstraßen sind zudem in einem schlechten Zustand.

Momentan sind rund um den Platz außerdem keine klassischen Randsteine vorhanden. Wo hier der öffentliche Bereich endet und privater Grund beginnt, ist teilweise nicht klar erkennbar. Hinzu kommt, dass es keine Straßeneinlaufschächte gibt. Was bei Regen dafür sorgt, dass die Entwässerung teils über die Privatgrundstücke stattfindet.

Am Donnerstagnachmittag wurde nun mit einem symbolischen Spatenstich der Beginn der Neugestaltung gefeiert.

Und die hat bereits eine ziemlich lange Vorgeschichte, wie Bürgermeister Raimon Ahrens erläutert: „Die Dorfgemeinschaft hat sich schon vor fast dreißig Jahren das erste Mal damit befasst“. 2016 gab es Planungen zur Umgestaltung, die aber aus Gründen der Finanzsituation, noch unter seinem Vorgänger im Amt, nicht umgesetzt worden seien. Vor zweieinhalb Jahren fand vor Ort dann eine Bürgerveranstaltung statt, bei der Ideen gesammelt wurden. Im Sommer 2020 wurden bei einer Informationsveranstaltung schließlich die Pläne des Backnanger Ingenieurbüros Frank präsentiert. Kurz darauf hat der Gemeinderat dem Projekt seine Zustimmung erteilt.

Ziel der Neugestaltung, die nun startet, ist es, in dem Ortsteil sowohl die charakteristischen Besonderheiten zu bewahren als auch am Platz selbst die Aufenthaltsqualität zu verbessern.

Was wird sich in Klaffenbach ändern?

Konkret wird im Rahmen der Maßnahme der Platz gepflastert und erst richtig zugänglich gemacht. Der bislang mit einer Mauer abgegrenzte Grünbereich vor dem Alten Schulhaus wird geöffnet. Von der oberen Seite wird er künftig barrierefrei erreichbar sein. Und das Dorfgemeinschaftshaus im ehemaligen Schulhaus wird künftig einen direkten Zugang vom Platz über eine Treppe erhalten. Sitzstufen sollen dort zugleich zum Verweilen animieren. „Wir wollen den Platz damit freundlicher und offener gestalten“, sagt Bürgermeister Ahrens. Damit verbunden ist seitens der Verwaltung auch die Hoffnung, dass hier in Zukunft Feste, Treffen und kleine Veranstaltungen stattfinden können.

Im Zuge der Maßnahme werden im südlichen Bereich des Alten Schulhauses vier Parkplätze geschaffen. Außerdem wird die Straßenbeleuchtung auf LED umgestellt.

Straßen werden im Zuge der Maßnahme saniert

Die Zufahrtsstraßen (Eibenweg, Eschenweg und Tannenweg) werden in den kommenden Monaten teilweise oder komplett einen neuen Belag erhalten. Außerdem ist der Bau von Straßeneinlaufschächten und Randsteinen vorgesehen.

Das Projekt hat ein Gesamtvolumen von 450 000 Euro. Erfreulicherweise konnte bei der Ausschreibung der 2020 geschätzte Kostenrahmen eingehalten werden. Das Land fördert die Maßnahme im Rahmen des Förderpakets „Entwicklung ländlicher Raum“ mit insgesamt 150.000 Euro.

Wenn alles gut läuft, ist im Frühjahr 2022 der neue Platz fertig

Der Bereich im Eschenweg von der Linde bis zum Tannenweg wird der erste Bauabschnitt sein. Dort wird der Straßenbelag voraussichtlich bis Ende des Jahres erneuert. Dann wird in weiteren Abschnitten saniert und erneuert. Teil- oder zeitweise Vollsperrungen sind dafür notwendig. Die Gemeinde ist aber bemüht, die Einschränkungen für die Bürgerschaft so gering wie möglich zu halten.

Sofern die Witterung mitspielt, könnte die Neugestaltung bereits im Frühjahr 2022 abgeschlossen sein. Aber auch wenn es am Ende länger dauern sollte, ist Bürgermeister Raimon Ahrens gewiss: „Die Ortsmitte von Klaffenbach wird dadurch gewinnen und deutlich aufgewertet.“

Die Gemeinde Rudersberg hat zuletzt viel in die Entwicklung ihrer Ortsteile investiert. Dorfentwicklungsmaßnahmen gab es etwa in Lindental, Mannenberg, Necklinsberg, aber auch im Kernort. Vergangene Woche wurde mit dem zweiten Bauabschnitt der Sanierung des Ortsamtsplatzes in Steinenberg begonnen. In Schlechtbach soll demnächst die Ortsmitte neu gestaltet werden. Und jetzt bekommt auch der Dorfplatz in Klaffenbach eine neue Gestalt.

Der Platz ist bislang ziemlich

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper