Rudersberg

Rudersberg: Wieso Jasmin, die Erste, erneut Prinzessin der Carnevalsfreunde wird

Carnevalsfreunde Jasmin, die Erste
Die neue, alte Prinzessin der Carnevalsfreunde Württemberg. © privat

Vergangenes Jahr im November endete die führungslose Zeit bei den Carnevalsfreunden Württemberg. Knapp zwei Jahre lang musste der Rudersberger Verein ohne eine Prinzessin auskommen. Denn Sabrina, die Erste, war kurz vor Ausbruch der Pandemie noch feierlich beerdigt worden – selbstverständlich nur symbolisch.

Jasmin, die Erste vom Wieslauftal, ist nun seit einem Jahr die Herrscherin über das närrische Wieslauftal. Und sie wird an diesem Samstag nun erneut ins Amt eingesetzt. Inthronisation 2.0 nennen das die Carnevalsfreunde. Doch wie kam es dazu?

Wie es zur Inthronisation 2.0 kam

Tommy Manhalter muss lachen, wenn man ihm diese Frage stellt. Der Präsident der Carnevalsfreunde hat in der Pandemiezeit, die weitestgehend faschingsfrei war, den noch recht jungen, 2017 gegründeten Verein zusammengehalten – und versucht, so viel närrisches Treiben zuzulassen, wie unter den gegebenen Umständen möglich war. Doch die „Beerdigung“ von Jasmin, der Ersten, war in diesem Jahr leider nicht möglich – „wegen der Pandemie“, so Manhalter. Traditionell findet diese nämlich an Aschermittwoch statt und da galten Anfang 2022 noch Kontaktbeschränkungen. Deshalb muss Jasmin, die Erste (bürgerlicher Name: Jasmin Gommel), nun noch einmal ran.

Der Herold des Vereins wird am Samstag bei der Proklamation erneut erklären, weshalb die 25-Jährige genau die Richtige für dieses Amt ist: „Im Februar, im Faschingsmonat in Ludwigsburg geboren / fühlte sie sich schon immer zu was Größerem erkoren / Als geborenes Faschingskind, das war klar / wird sie schon zum zweiten Mal die Prinzessin von der Rudersberger Narrenschar.“

Was am Samstag geboten ist

Los geht es an diesem Samstag in der Gemeindehalle um 19.37 Uhr, Saalöffnung ist genau eine Stunde früher. Der Eintritt ist frei. Und geboten ist an dem Abend neben der erneuten Inthronisation eine ganze Menge. Manhalter ist „ganz stolz“, dass der Verein zehn eigene Programmpunkte präsentieren kann. Darunter die Tanzmariechen, zwei Garden, die Guggengruppe „Burg Schränzer“ sowie zahlreiche Comedy-Beiträge wie der „Zwerg vom Berg“, „Die zwoi Blede“ oder Naim Gerome Antoine Sabani, der inzwischen Mitglied bei den Carnevalsfreunden ist. Als Gäste eingeladen sind die „Schwarzen Husaren“ aus Stuttgart-Vaihingen und die „Bärenfänger“ aus Unterkochen, der Patenverein der Wieslauftäler.

Auch beim Adventswald dabei

Beim Rudersberger Adventswald, der am 25. November startet, sind die Carnevalsfreunde ebenfalls wieder mit dabei. Am Stand des Vereins wird es belgische Waffeln mit süßen oder herzhaften Toppings sowie Winzer-Glühwein, Edelbrände und Kinderpunsch geben.

Und auch Jasmin, die Erste, wird dort an dem ein oder anderen Weihnachtsmarkt-Tag ihren Dienst leisten.

Vergangenes Jahr im November endete die führungslose Zeit bei den Carnevalsfreunden Württemberg. Knapp zwei Jahre lang musste der Rudersberger Verein ohne eine Prinzessin auskommen. Denn Sabrina, die Erste, war kurz vor Ausbruch der Pandemie noch feierlich beerdigt worden – selbstverständlich nur symbolisch.

Jasmin, die Erste vom Wieslauftal, ist nun seit einem Jahr die Herrscherin über das närrische Wieslauftal. Und sie wird an diesem Samstag nun erneut ins Amt eingesetzt.

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper