Rudersberg

Was beim Rathaus-Kunstmarkt in Rudersberg am 21. und 22.10. geboten ist

Kunstmarkt
Petra Rühl (links) und Anita Molnar haben den Kunstmarkt organisiert. © ALEXANDRA PALMIZI

An diesem Freitag und Samstag wird aus dem Rudersberger Rathaus eine Plattform für Kunst und Kunsthandwerk. Dann gibt es dort Handgewebtes und Getöpfertes, Schmuckvolles und Dekoratives, Alltagsnützliches, aber auch Außergewöhnliches wie Lampen aus Musikinstrumenten. Denn der Rathaus-Kunstmarkt lädt zum 20. Mal zum Besuch ein.

Die Organisatorinnen verstehen etwas vom Kunsthandwerk

In den vergangenen Jahren wurde der Markt vom Rathaus selbst organisiert. In diesem Jahr haben Anita Molnar und Petra Rühl die Organisation in die Hand genommen – und damit zwei Frauen, die selbst schon seit längerem zu den Ausstellern gehören.

Rühl ist bekannt durch ihre Olivenholzmanufaktur „Los Oliveros“, die sie seit mittlerweile fast 30 Jahren auf dem Menzlinsweilerhof in Miedelsbach betreibt. Und Anita Molnar aus Rudersberg macht und verkauft Papierschächtelchen, etwa Verpackungen für Geld und Gutscheine.

Während Molnar hauptberuflich als Augenoptikerin tätig ist, verdient Rühl ihr Geld schon seit längerer Zeit über das Kunsthandwerk. Mit ihrem Sortiment aus Olivenholzschalen ist sie auf vielen Märkten in der Region vertreten, darunter auch dem Adventswald oder dem Schorndorfer Weihnachtsmarkt.

"Man soll es anfassen können"

In den vergangenen beiden Jahren brach einiges davon weg. Pandemiebedingt wurden viele Veranstaltungen abgesagt. Über den Verkauf am Hof konnte das zwar etwas ausgeglichen werden. Auch der Online-Verkauf habe geholfen, aber „das ist nicht Sinn und Zweck“, findet Rühl, „man soll es ja auch anfassen können“. Dass jetzt wieder ohne Einschränkungen Märkte stattfinden können, freut die Miedelsbacherin daher.

35 Aussteller präsentieren sich diesmal beim Rathaus-Kunstmarkt in Rudersberg. Auch vor dem Rathaus wird es vier Stände geben, denn „wir wollen den Platz mitbeleben“.

Eine breite Palette im Angebot

Die meisten Standbetreiber kommen aus der Region – so sieht es das Konzept ja auch vor. Nur die Seifenmacherin hat eine recht weite Anreise: Sie kommt aus Sigmaringen. Doch Seifen wollten die Organisatorinnen nun mal unbedingt auf dem Markt anbieten.

Ansonsten reicht die Palette von Edelstahlsteckerle über die bereits erwähnten Lampen aus Instrumenten bis zu Holzspielzeug. Die verarbeiteten Stoffe variieren von Papier über Filz bis zu Metall.

Viele der Aussteller sind nicht zum ersten Mal in Rudersberg zu Gast. „Wenn sie zufrieden sind, kommen sie wieder oder werden erneut eingeladen“, so Petra Rühls Erfahrung. Und für rund die Hälfte von ihnen ist das Kunsthandwerk kein Hobby mehr, sondern längst Beruf.

Märkte wie diese seien auch eine Art Sprungbrett, berichtet die Miedelsbacherin. „Man probiert es da aus, um zu sehen, wie die Sachen ankommen, bevor man den Sprung macht und es gewerblich betreibt.“

Während der Corona-Pandemie „toll unterstützt“ worden

In den Pandemiejahren war das kein einfaches Unterfangen, weil vieles nicht stattfand. Immerhin habe es über den Sommer einige Märkte gegeben. „Wir mussten viel fahren“, sagt Rühl, „konnten so aber ein bisschen was verdienen.“ Sie weiß von einigen Kollegen, die in der Corona-Zeit aufgehört haben, hauptsächlich „die, die es nebenher gemacht haben“. Anita Molnar jedenfalls war zuletzt froh, dass sie noch einen anderen Job hatte.

Gezeigt habe die Pandemie aber auch, dass die Stammkunden ihnen die Treue hielten, dass gutes Handwerk weiter geschätzt werde. Mehr noch: „Wir wurden echt toll unterstützt“, sie habe deshalb „wirklich Gänsehaut“ gehabt.

Zusammen freuen sie sich jetzt auf zwei Tage, die ganz im Zeichen von Kunst und Handwerk stehen. Der Rathaus-Kunstmarkt soll dabei zum einen ein Platz sein, um sich zu präsentieren, aber auch ein Forum, um sich gegenseitig zu unterstützen. Und die Besucher? Die sollen natürlich auch ins Gespräch kommen mit den Ausstellern. „Wir geben gerne Auskunft.“

Der 20. Rathaus-Kunstmarkt ist wieder im Rudersberger Rathaus – und zwar am Freitag, 21. Oktober, von 17 bis 22 Uhr, sowie am Samstag, 22. Oktober, von 10 bis 18 Uhr. Im dritten Stock des Rathauses wird der Freibadverein Rudersberg auch für eine Bewirtung sorgen.

An diesem Freitag und Samstag wird aus dem Rudersberger Rathaus eine Plattform für Kunst und Kunsthandwerk. Dann gibt es dort Handgewebtes und Getöpfertes, Schmuckvolles und Dekoratives, Alltagsnützliches, aber auch Außergewöhnliches wie Lampen aus Musikinstrumenten. Denn der Rathaus-Kunstmarkt lädt zum 20. Mal zum Besuch ein.

Die Organisatorinnen verstehen etwas vom Kunsthandwerk

In den vergangenen Jahren wurde der Markt vom Rathaus selbst organisiert. In diesem Jahr haben

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper