Rudersberg

Wie die Carnevalsfreunde Württemberg trotz Pandemie in Rudersberg für Faschingsstimmung sorgen

Carnevalsfreunde
Der Häs vom Armen Konrad ist dieses Jahr zwar nicht auf der Straße zu sehen, aber zumindest im Schreibwarengeschäft Donner. © Gaby Schneider

„Ein Leben ohne Karneval ist möglich, aber sinnlos“, sagt Tommy Mannhalter und lacht. Der Vorsitzende der Carnevalsfreunde Württemberg lässt sich vom Lockdown die Laune nicht verderben. Auch wenn er in diesem Winter auf so ziemlich alles verzichten muss, worauf Karnevalisten für gewöhnlich hinfiebern. Doch ein Jahr so ganz ohne fünfte Jahreszeit? Das kann sich der Rudersberger nicht vorstellen.

Der Häs des Armen Konrad steht zwischen Schreibwaren

Und so versucht der Verein, im Rahmen des Möglichen, zumindest für ein wenig Faschingsstimmung in der Gemeinde zu sorgen. Wer in den letzten Tagen durch die Ortsmitte von Rudersberg gelaufen ist, dem dürfte das bereits aufgefallen sein. Der Häs vom Armen Konrad, ein Elferrat sowie ein Gardemädel – sie alle sind momentan in Schaufenstern zu sehen. Und zwar bei Schreibwaren Donner, beim Schuhhaus Lutz sowie der Ahorn-Apotheke.

„Wir haben dafür extra Schaufensterpuppen erworben“, sagt Mannhalter. So bleiben die Kostüme in diesem Winter, der gänzlich ohne Veranstaltungen auskommen muss, zumindest nicht ungenutzt und ungesehen im Schrank hängen. Bis Aschermittwoch, 17. Februar, sind sie in Rudersberg noch zu sehen.

Das ist aber nicht alles. Der Verein hat sich noch etwas ausgedacht für den Fasching in Corona-Zeiten. Und zwar für die Kinder, „damit sie ein bisschen Freude haben, denn sie sind die Gestraften in der momentanen Situation“, findet Mannhalter.

Eine Überraschungstüte für Kinder am Rosenmontag

Deshalb hat der Verein eine Foto-Aktion gestartet. Kinder bis 14 Jahre können sich in ein Faschingskostüm begeben, sich damit fotografieren und das Bild per E-Mail an info@carnevalsfreunde-wuerttemberg.de einschicken – verbunden mit einem Terminwunsch an Rosenmontag, 15. Februar. Dann werden die Carnevalsfreunde nämlich von 11.11 bis 15.11 Uhr am Alten Rathausplatz (bei der Johanniskirche) an alle Teilnehmer einzeln ein Geschenk übergeben. Was sich in den Tüten befindet, wird an dieser Stelle noch nicht verraten. Nur so viel: Es wird für ein wenig Faschingslaune im Lockdown sorgen.

Die Aktion ist bereits gut angelaufen, berichtet der Vereinsvorsitzende. Mit den Rückmeldungen ist Mannhalter zufrieden. „Da sind ganz goldige Fotos eingegangen.“ Wer teilnimmt, sollte kurz dazu anmerken, ob der Verein sie später auf der Homepage veröffentlichen darf.

Überhaupt: Fotos hat der Rudersberger sich zuletzt häufiger angeschaut, etwa von vergangenen Sitzungen. Ein wenig Wehmut schwingt dabei schon mit. „Aber wir sehen der Geschichte positiv entgegen.“ Das Vereinsleben sei trotz Corona nicht eingeschlafen. „Wir haben ständigen Kontakt zu den Aktiven, telefonieren, unterhalten uns.“

Und das, obwohl die Carnevalsfreunde gerade führungslos sind. Denn Sabrina die Erste wurde vergangenes Jahr an Aschermittwoch beerdigt (natürlich nur symbolisch). Doch eine Nachfolgerin im Amt der Prinzessin konnte noch nicht gewählt werden. Denn die Prunksitzung im November fiel der Situation zum Opfer. So muss der Verein ohne Prinzessin durchs Jahr kommen – und hoffen, dass diesen November Veranstaltungen möglich sind.

Präsenz gezeigt haben die Carnevalsfreunde in diesem Winter dennoch: Zweimal waren sie mit einem Stand auf dem Welzheimer Wochenmarkt, wo sie selbst gemachte Gutsle, Marmelade und Weihnachtsdeko verkauften. „Das ist von den Welzheimern sehr gut angenommen worden.“ Auch in Schorndorf hatten sie vor dem Baumarkt Toom einen Stand, der für positive Rückmeldungen sorgte.

Comedy-Night und NDW-Abend in diesem Jahr geplant

Derweil sind die Planungen für das laufende Jahr schon weit fortgeschritten. Sobald wieder Veranstaltungen möglich sind, will der Verein auch welche ausrichten. Die Comedy-Night im Oktober in der Gemeindehalle mit Alois und Elsbeth Gscheidle sowie dem Travestiekünstler Fräulein Wommy Wonder war die letzte – und komplett ausverkauft. „Das war ein sehr toller Abend“, findet Mannhalter. Auch wenn die Gäste die ganze Zeit Maske tragen mussten, alle 15 Minuten gelüftet wurde und man (mit Erfolg) auch sonst alles getan habe, damit sich das Virus nicht weiter verbreitet.

Für den 27. März ist bereits die nächste Comedy-Night in der Gemeindehalle geplant (sofern Veranstaltungen bis dahin wieder möglich sein sollten). Eingeladen haben die Carnevalsfreunde „Dui do ond de Sell“. Außerdem soll der wegen Corona ausgefallene Neue-Deutsche-Welle-Abend mit Markus, UKW und Geier Sturzflug nachgeholt werden, und zwar am 23. Oktober, ebenfalls in der Gemeindehalle.

Dort soll am 20. November dann auch endlich die neue Prinzessin bei einer Prunksitzung inthronisiert werden. Mannhalter ist optimistisch, dass das auch klappt. Und falls nicht? „Wir stecken den Kopf nicht in den Sand, sondern blicken nach vorne.“

„Ein Leben ohne Karneval ist möglich, aber sinnlos“, sagt Tommy Mannhalter und lacht. Der Vorsitzende der Carnevalsfreunde Württemberg lässt sich vom Lockdown die Laune nicht verderben. Auch wenn er in diesem Winter auf so ziemlich alles verzichten muss, worauf Karnevalisten für gewöhnlich hinfiebern. Doch ein Jahr so ganz ohne fünfte Jahreszeit? Das kann sich der Rudersberger nicht vorstellen.

Der Häs des Armen Konrad steht zwischen Schreibwaren

Und so versucht der Verein,

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper