Rudersberg

Wie steht es um den Rudersberger Wald in Zeiten des Klimawandels?

wald
Der Rudersberger Bürgermeister Raimon Ahrens hatte sichtlich Spaß bei der Bepflanzungsaktion im Gemeindewald. © Palmizi

Die Wälder haben es in den vergangenen Jahren weltweit immer öfter in die Schlagzeilen geschafft. Sie werden gerodet, brennen und sterben. „Der Wald steht schwarz und schweiget“ heißt es in einem der schönsten Gedichte deutscher Sprache, im „Abendlied“ von Matthias Claudius. Man könnte das abwandeln in „Der Wald hat Schmerz und leidet“, aber er schweigt nicht mehr länger. Die Folgen des Klimawandels sprechen im Wald auch bei uns eine deutlich sichtbare Sprache.

Wir müssen für die

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar