Schorndorf

140 neue Wohnungen bis Frühjahr 2019

a6207720-d975-40bf-a465-185fd468a563.jpg_0
Recht viele Leute wohnten am Mittwoch dem ersten Spatenstich des Urbacher Wohnbaugebiets Mitte II bei. © Habermann/ZVW

Urbach. Wenn’s einen ersten Spatenstich gibt, ist gemeinhin vorher schon auf der betreffenden Baustelle geschafft worden. So war’s auch in der Urbacher Mitte II. In dem neuen Wohnbaugebiet liefen die Arbeiten bereits auf Hochtouren, als Bürgermeister Jörg Hetzinger und sieben Mitstreiter am Mittwoch die Spaten in die Hand nahmen und so das offizielle Startsignal für die Erschließung des 4,5 Hektar großen Gebiets gaben.

„Erstaunt“ war der Urbacher Rathauschef, was alles schon läuft auf dem Areal. Vier Bautrupps der Firmen Wolff & Müller aus Waldenburg sowie Weidler aus Urbach sind bereits eifrig dabei, das Areal zu erschließen. Hetzinger erinnerte auch daran, dass einst auf dieser Fläche zwei Sportplätze und die Espachhalle („die Reste liegen noch da“) waren. Ihm ist „klar, dass da bei manchen Wehmut aufkommt“. Aber die Gemeinde Urbach werde „alles tun“, um die Sporttreibenden zufriedenzustellen. Aus dem Kreis der vielen Leute, die dem ersten Spatenstich beiwohnten, waren die Worte „Das hört man gern“ zu vernehmen.

Fertig bis zur Gartenschau

Knapp 3,3 Millionen Euro kosten die umfangreichen Erschließungsarbeiten, die im Frühjahr des kommenden Jahres abgeschlossen sein sollen, also rechtzeitig zur Remstal-Gartenschau. Dann beginnt der Bau der Häuser. Das alles bringt Beeinträchtigungen für die Angrenzer und Nachbarn durch Lärm und Schmutz mit sich. Vor allem in den nächsten Tagen könnte es laut Hetzinger „etwas staubig zugehen“. Denn es muss Kalk in den Boden eingebaut werden, damit der tragfähig wird und nicht verklumpt. Diese Arbeiten können nur bei trockenem Wetter durchgeführt werden. Hetzinger sprach für seinen Nachfolger/seine Nachfolgerin, als er sagte: „Wenn alles fertig ist, gibt es ein Festle.“ Das kann allerdings noch eine ganze Weile dauern.

Planungsbeginn vor fünf Jahren

Die Geschichte der Urbacher Mitte II hat vor fast genau vier Jahren begonnen. Fünf Planungsbüros gaben damals ihre städtebaulichen Entwürfe ab. Die Jury kürte den Vorschlag der Architektenpartnerschaft ARP zum Sieger. „Städtebaulich überzeugend“ sei er, hieß es seinerzeit in der Begründung der Jury. Auch Hetzinger zeigte sich beim Spatenstich „überzeugt, dass wir eine hervorragende Wahl getroffen haben und ein Wohngebiet entsteht, das eine gute Mischung zwischen Einzelhäusern und Mehrfamilienhäusern beinhaltet“. Trotz der notwendigen Verdichtung seien Wohnhöfe geplant. Sie böten ideale Aufenthaltsbereiche und Möglichkeiten zum nachbarschaftlichen Austausch und Spielen. Zudem entstehe mit dem Grünzug, der sich von den Lebensmittelmärkten bis zum Friedhof erstrecke, eine „parkartige Aufenthaltsmöglichkeit“ zur Verfügung mit weiteren Spielmöglichkeiten für Kinder, einer Boulebahn, einer Aussichtsterrasse mit Pavillon sowie Sitzstufen als Reminiszenz an das frühere Espachsportgelände.

140 Wohneinheiten

Im neuen Wohnegebiet Urbacher Mitte II sollen 13 Mehrfamilienhäuser und 42 Einzel-, Ketten- und Doppelhäuser entstehen. Insgesamt werden 140 Wohneinheiten geschaffen. Von den 4,5 Hektar, die das Gebiet groß ist, entfallen allein auf den Grünzug 1,5 Hektar. Nach Hetzingers Überzeugung entsteht ein „attraktives Wohnbaugebiet in zentraler Ortslage, mit hoher Aufenthaltsqualität in den Freianlagen und kurzen Wegen zum Einkaufen oder zum Bahnhaltepunkt“. Durch die Kombination der Einzel- mit den Mehrfamilienhäusern werde die Möglichkeit zum Mehrgenerationenwohnen eröffnet. Dies fördere das Zusammenleben und damit auch den Zusammenhalt in der Gemeinde.

Hetzinger: Mit der Mitte II wird Urbach vollends zusammenwachsen

Mit der Mitte II werde Urbach vollends städtebaulich zu einer Gemeinde zusammenwachsen. „Ich freue mich sehr, dass ich diese während meiner Amtszeit als Bürgermeister mit ermöglichen durfte“, sagte Jörg Hetzinger am Ende seiner Ansprache.

Die Bauplatzpreise

390 Euro pro Quadratmeter muss zahlen, wer künftig in der Urbacher Mitte II in einem Einzel-, Ketten- oder Doppelhaus leben will. Der Preis für die Mehrfamilienhausplätze beträgt 450 Euro je Quadratmeter. Die Erschließungskosten sind jeweils inklusive. Die Preise hat der Urbacher Gemeinderat festgelegt.