Schorndorf

49 Flüchtlinge aus der Ukraine am Dienstag (19.4.) in Schornbach angekommen

Flüchtlinge
In der Brühlhalle in Schornbach sind Flüchtlinge eingezogen. © Alexandra Palmizi

Seit Anfang April schon stand die Brühlhalle in Schornbach bereit, am Dienstagvormittag ist dort ein Bus mit Flüchtlingen aus der Ukraine angekommen. Feldbetten für die Flüchtlingsunterkunft hatte die Stadt Schorndorf bereits Mitte März geordert. Wäre Bett an Bett gestellt worden, hätten 90 Flüchtlinge untergebracht werden können. Da in der Mehrzahl aber Mütter mit Kindern aus der Ukraine ankommen, wurden in der Sporthalle vorsorglich Trennwände aufgestellt, um etwas mehr Privatsphäre zu schaffen.

Warum unter den Flüchtlingen auch Männer aus Kamerun sind

Bei der Brühlhalle handelt es sich um eine Notunterkunft, in die Geflüchtete aus Landeserstaufnahmestellen beziehungsweise Ankunftszentren wie dem Mönchshof in Kaisersbach oder der BBW-Halle in Waiblingen kommen. Insgesamt 49 Flüchtlinge aus der Ukraine haben Schornbach im Laufe des Dienstags erreicht. Erwartet wurden noch am Vormittag 42 Menschen. Dass es letztendlich mehr geworden sind, lag daran, dass Geflüchtete über den Tag auch mit Privatfahrzeugen in Schornbach angekommen sind. Dass unter den Flüchtlingen Männer aus Kamerun sind, erklärt Martina Keck, Pressesprecherin des Landratsamts, wie folgt: „Unabhängig von der Staatsangehörigkeit kamen alle Flüchtlinge aus der Ukraine.“

Insgesamt 200 ukrainische Flüchtlinge inSchorndorf

Ganz generell sollen Sporthallen aber nur als Zwischenstation dienen, bis die Geflüchteten eine Wohnung gefunden haben. 1900 Flüchtlinge aus der Ukraine gibt es derzeit im Rems-Murr-Kreis. Ohne die Neuankömmlinge in der Brühlhalle sind 200 Geflüchtete – davon 81 Minderjährige – in Schorndorf gemeldet. 13 sind laut Pressestelle der Stadt weitergezogen. Insgesamt 173 Plätze in Privatwohnungen sind bei der Stadt gemeldet, 28 davon sind belegt.

Seit Anfang April schon stand die Brühlhalle in Schornbach bereit, am Dienstagvormittag ist dort ein Bus mit Flüchtlingen aus der Ukraine angekommen. Feldbetten für die Flüchtlingsunterkunft hatte die Stadt Schorndorf bereits Mitte März geordert. Wäre Bett an Bett gestellt worden, hätten 90 Flüchtlinge untergebracht werden können. Da in der Mehrzahl aber Mütter mit Kindern aus der Ukraine ankommen, wurden in der Sporthalle vorsorglich Trennwände aufgestellt, um etwas mehr Privatsphäre zu

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion