Schorndorf

90 Meter hoher Funkturm wird saniert

Schorndorfer Funkturm_0
Der markante Schorndorfer Funkturm ist eingerüstet. Ein grünes Netz umspannt die beiden Plattformen in beinahe hundert Metern Höhe. Für Welzheim-Breitenfürst soll ein Funkturm mit 30 Meter Höhe gebaut werden. © Joachim Mogck

Schorndorf. Von weither ist es sichtbar: Der markante Schorndorfer Funkturm ist eingerüstet. Ein grünes Netz umspannt die beiden Plattformen in beinahe hundert Metern Höhe. Aktuell finden Sanierungsarbeiten statt, um den Turm weiterhin wetterfest zu halten.

Noch bis Ende des Jahres werden Betonsanierungen am Turmschaft und an den zwei Plattformen durchgeführt – dies nur bei trockener und warmer Witterung. Solche Bauinstandhaltungsmaßnahmen werden routinemäßig unternommen, um die Langlebigkeit des Turmes sicherzustellen, das hat die DFMG Deutsche Funkturm auf unsere Nachfrage berichtet. Das Personal der Dienstleisterfirmen, gelangt über eine schmale Steigleiter hinauf. Um auf die erste und zweite Plattform zu gelangen, geht’s im Inneren des Turms hoch, ab der zweiten Plattform geht’ von außen weiter zum Aufsatzmast.

Keine technischen Veränderungen für den Standort 

Der 90 Meter hohe Turm war 1976 in Zusammenhang mit dem Telekom-Gebäude an der Siechenfeld-Straße errichtet worden. Vorerst wurde er ausschließlich für Richtfunkdienste genutzt. Inzwischen sind natürlich weitere Mobilfunkanlagen dazugekommen. Die bestehende Technik werde, so die Pressestelle der DFMG, stetig erweitert und optimiert. In der nächsten Zeit seien für den Standort allerdings keine technischen Veränderungen geplant.

Das ehemalige Gebäude der Telekom gehört inzwischen der Firma Bunk. Um zum Turm zu kommen, müssen die Auftragnehmer deshalb das Gelände der Sicherheitsfirma queren. Bis heute befinden sich Anlagen zu diesem Zweck auf den Plattformen.


Der Eigentümer:

Die DFMG Deutsche Funkturm GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom AG, die Antennenträger plant, realisiert und vermarktet. Das Unternehmen wurde im Zuge von organisatorischen Änderungen außerdem Eigentümer und Betreiber der Funktürme. Die GmbH betreibt ein Portfolio von rund 29 000 Funkstandorten. Die Deutsche Funkturm ist deutschlandweit vertreten, der Firmensitz ist Münster.