Schorndorf

Aichenbachkinder sind die Krachmacher 2016

56a7a3dd-4496-4786-b99a-554d9c73444f.jpg_0
Ein Steppke vom Aichenbachkindergarten hält den Wanderpokal in die Höhe. Schorndorfs EBM Edgar Hemmerich freut sich mit ihm. © Habermann

Schorndorf ist nicht Mainz oder Düsseldorf – und das ist gut so. Denn dort wurden die für Rosenmontag angekündigten großen Faschingsumzüge abgesagt. In der Daimlerstadt hingegen war nach den Worten des Ersten Bürgermeisters Edgar Hemmerich bereits am Sonntag klar, dass der Krachmacherwettbewerb auf jeden Fall stattfinden wird.

Das sagte der Klopfer-Stellvertreter, als sich drei Schorndorfer Kindergärten just am Rosenmontag vor dem Rathaus postiert hatten, um zum größten Schreihals-Kiga gekürt zu werden. Indes: Man muss der Wahrheit schon auch die Ehre geben: Gar zu sehr fegte zumindest vormittags der Sturm (noch) nicht durch die daimlerstädtischen Gassen.

Die Kindergärten Aichenbach und Rainbrunnen sowie die Kindertagesstätte Wirbelwind wetteiferten um den Wanderpokal. Unterstützt wurden die Kinder von Erzieherinnen, „Müttern, Vätern, Oma, Opas, Tanten und Onkeln“ – sie alle begrüßte Hemmerich aufs Herzlichste zu der wie immer kurzen, aber lauten Veranstaltung.

Sie begann allerdings mit eher leisen Tönen. Julia Fernandes von der Kita Wirbelwind machte die Ansage, die Kinder sangen zwei Lieder. Dann wurde es laut. Die Aichenbachkinder machten Krach, was das Zeug hält, dann der Rainbrunnen und schließlich der Wirbelwind. Weil im ersten Durchgang keine klare Entscheidung möglich war, musste ein Stechen zwischen Aichenbach und Wirbelwind her. Das entschied Aichenbach für sich und bekam den Wanderpokal. Für alle gab’s Bonbons.