Schorndorf

Alle Engagierten in der Corona-Risikogruppe: Wie geht's im Schorndorfer Sprachcafé weiter?

Sprachcafe
Margit Reisch und Marianne Müller (von links) denken gerne ans Sprachcafé – und wie dort vor etwa fünf Jahren auch diese Frauenporträts entstanden sind. © Gaby Schneider

Damit Frauen, die seit Jahren in Deutschland leben, die Sprache aber trotzdem kaum sprechen, mehr Gelegenheit zum Üben bekommen, wurde das Awo-Sprachcafé in der Karl-Wahl-Begegnungsstätte vor zwölf Jahren gegründet. Merve Stöckle, Annelie Schophaus, Ursula Kamps, Sybille Rogler, Renate Frank, Helmi Dietz, Monika Jäger und Renate Meuschel waren die Pionierinnen. Lange dabei waren aber auch Margit Reisch und Marianne Müller. Da die Sprachhelferinnen mittlerweile alle über 70 sind und sich in

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion